Bahnhof Hildesheim

Mann fordert in Hildesheim Polizisten dazu auf, ihn zu erschießen

Hildesheim - Ein Mann hat am Hildesheimer Bahnhof Polizisten beleidigt, sie mit Gegenständen beworfen und dazu aufgefordert, ihn zu erschießen.

Der Mann fiel den Polizisten am Bahnhof in Hildesheim auf, als er schreiend aus einer S-Bahn stieg. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Archiv

Hildesheim - Ein Mann hat sich am Freitagabend am Hildesheimer Bahnhof sehr aggressiv verhalten – und sich mit Polizisten angelegt. Unter anderem forderte er sie laut Bundespolizei dazu auf, ihn zu erschießen.

Der 37-Jährige aus Göttingen stieg am Hauptbahnhof schreiend aus einer S-Bahn aus und bewarf andere Reisende mit einer Plastikflasche. Danach wandte er sich direkt an die Polizisten: Er wurde laut Polizei beleidigend und bewarf die Beamten mit persönlichen Gegenständen. Außerdem schrie er mehrfach, dass er Türke sei und die Beamten ihn erschießen sollten.

Der Mann beruhigte sich auch nicht, nachdem die Polizisten ihn mit zur Wache genommen hatten. Eine Untersuchung durch den Amtsarzt war daher nicht möglich. Deshalb musste der Mann in eine psychiatrische Abteilung eingewiesen werden.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel