Auseinandersetzung in Barnten

Mann ins Gesicht geschlagen: Polizei sucht Rennradfahrer

Barnten - Die Polizei sucht einen Rennradfahrer, der sich in Barnten eine Auseinandersetzung mit einem Autofahrer geliefert und diesen ins Gesicht geschlagen haben soll.

Die Polizei sucht einen Rennradfahrer, der sich in Barnten eine körperliche Auseinandersetzung mit einem Autofahrer geliefert haben soll. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Barnten - Die Polizei sucht einen Rennradfahrer, der sich bei Barnten eine Auseinandersetzung mit einem Autofahrer geliefert und diesen ins Gesicht geschlagen haben soll.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Samstag. Laut Aussage eines 49-jährigen Autofahrers aus Nordstemmen begegneten sich die Beteiligten gegen 18 Uhr zunächst auf einem Feldweg zwischen Giesen und Barnten. Dort sei ihm der Rennradfahrer aus Richtung Barnten entgegen gekommen und mit hoher Geschwindigkeit sehr dicht an seinem Auto vorbeigefahren. Daraufhin habe er den Radfahrer angehupt, so der Nordstemmer gegenüber der Polizei.

Als sich die Beteiligten kurz darauf am Bahnübergang der Glückaufstraße erneut trafen, sei der Radfahrer neben sein Auto gefahren und habe mit der Faust gegen die Seitenscheibe geschlagen. Beim Aussteigen sei der Autofahrer dann von dem Unbekannten ins Gesicht geschlagen worden, zudem sei der Mann für eine weitere Delle im Auto verantwortlich, berichtet der Nordstemmer.

Den Rennradfahrer, der anschließend in Richtung Sarstedt weiterfuhr, beschreibt er wie folgt: zwischen 40 und 50 Jahre alt, 1,75 Meter groß und schlanke Figur. Er hat angegraute Haare, einen Drei-Tage-Bart und trug zur Tatzeit einen weißen Fahrradhelm, ein weißes Fahrradshirt mit Emblem auf der Brust, eine schwarze Radlerhose und fuhr ein weißes Rennrad.

Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter 0 50 66 / 98 50 entgegen.

  • Region
  • Barnten
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel