Offene Kirchen

Gläubige können die Kirchen an Ostern besuchen – aber einzeln

Kreis Hildesheim - Evangelische Kirchen dürfen an Ostern für einige Stunden ihre Türen öffnen, damit Gläubige im Stillen beten können.

Einzelne Personen dürfen die Kirchen in Niedersachsen an Ostern besuchen. Die Öffnungszeiten legen die Kirchenvorstände und Pfarrämter vor Ort fest. Foto: Christian Gossmann

Kreis Hildesheim - Die Landesregierung erfüllt vielen Christen einen Wunsch und öffnet die Kirchen an Ostern. Einzelne Personen dürfen die Gotteshäuser betreten und im Stillen beten. Gottesdienste dürfen die Gemeinden aber nicht feiern, denn das Versammlungsverbot in Kirchen gilt weiter.

Über die mögliche Öffnung einer Kirche zu Karfreitag und Ostern entscheiden die Kirchenvorstände und Pfarrämter vor Ort. Die Gemeindemitglieder sollen die Öffnungszeiten über Schaukästen und das Internet erfahren.

Öffnungszeiten in Marienrode

Voraussetzung für die offenen Kirchen ist, dass eine Person im Auftrag des Kirchenvorstands aufpasst, dass Abstände gewahrt und Hygieneregeln eingehalten werden. Diese Person darf nicht einer Risikogruppe angehören.

Die evangelische Kirche St. Cosmas und Damian in Marienrode ist am Ostersonntag, 12. April, von 11 bis 12 und von 15 bis 16 Uhr, sowie am Ostermontag, 13. April, von 15 bis 16 Uhr geöffnet. Gäste können dann durch die innere, verschlossene Glastür das mit Osterglocken bepflanzte Bodenkreuz besichtigen. Zeitgleich spielen Sigrid Schubert und Jutta Lauth Orgelmusik.

Sarstedt und Giften

An Karfreitag und an Ostersonntag werden die St.-Paulus-Kirche in Sarstedt und die Martin-Luther-Kirche in Giften von 10 bis 12 Uhr zur stillen Andacht geöffnet sein.

Außerdem liegen bis Ostern täglich vor beiden Kirchen neue Andachten aus, die Gläubige auch als Podcast anhören können. Pastor Peter Borcholt gestaltet die Podcasts im Wechsel mit anderen Gemeindemitgliedern.

Aktionen für Kinder

Das Kindergottesdienstteam hat zudem kleine Videos erstellt, in denen sie die Jesus-Geschichte von seinem letzten Abendmahl mit den Jüngern bis zu seiner Auferstehung mit Playmobilfiguren erzählen. Auch diese Youtube-Filme finden die Leute auf der Internetseite der Gemeinde.

Kinder sind auch weiter eingeladen, bunt bemalte Kieselsteine als „Hoffnungsteine“ rund um das Rasenstück im Laubengang vor der St.-Paulus-Kirche und dem Kindergarten auszulegen.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel