Corona-Statistik

50 neue Corona-Infektionen im Kreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - Die Zahl der Corona-Neuinfizierten ist am Freitag wieder leicht angestiegen. Zudem sind zwei weitere Menschen an dem Virus gestorben. Die Tages-Inzidenz ist unterdessen weiter gesunken.

Die Tages-Inzidenz sinkt in der Region Hildesheim weiter. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - 50 Neuinfizierte meldet der Landkreis Hildesheim am Freitag. Einen Tag zuvor waren es 41 Personen, die sich neu mit dem Coronavirus infiziert hatten. Außerdem berichtet der Landkreis von zwei weiteren Personen, die im Zusammenhang mit Corona gestorben sind. Dabei handelt es sich um eine 86-jährige Frau und einen 94-jährigen Mann.

Weniger infektiöse Patienten

Die Zahl der infektiösen Patienten ist allerdings erneut zurückgegangen. 379 bestätigte Coronafälle gibt es am Freitag. Am Donnerstag waren es noch 409. Zu den Infizierten gehört weiterhin ein aus dem Ausland eingereister Landkreis-Bewohner. Weiter gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz: Der Landkreis beziffert sie am Freitag auf 101,5. Am Donnerstag lag sie noch bei 112,8.

Die Zahl der Menschen in Quarantäne ist erneut angestiegen: Sie liegt jetzt bei 1316, das sind 28 Personen mehr als am Vortag. 52 Corona-Patienten werden in den Krankenhäusern der Region behandelt, das ist einer weniger als am Donnerstag.

74 über 80-Jährige infiziert

In der Altersgruppe der Über-80-Jährigen gibt es weiterhin die meisten Erkrankten. Derzeit sind das 74 Frauen und Männer. Das sind aber immerhin 14 weniger als am Donnerstag. Die am zweitstärksten betroffene Altersgruppe sind die 50- bis 59-Jährigen. Für sie weist die Statistik am Freitag 56 Fälle aus, einen Tag zuvor waren es noch acht weniger. In der Altersgruppe der Zehn- bis 14-Jährigen gibt es zurzeit die wenigsten Corona-Fälle; dort meldet der Landkreis acht Personen.

In der Stadt Hildesheim sind die Fälle erneut leicht gesunken. 200 Menschen sind demnach am Freitag mit dem Coronavirus infiziert, das ist einer weniger als am Vortag. Dort verteilen sich die Patienten wie folgt auf die Postleitzahlen-Bereiche: 31134 (36), 31135 (34), 31137 (44), 31139 (23), 31141 (63).

Sarstedt am stärksten betroffen

Im Umland gibt es die meisten Corona-Fälle in Sarstedt. Aktuell sind es dort 25 Fälle, am Vortag waren es 24. Am Donnerstag waren die meisten Infizierten noch in Nordstemmen bekannt: 36 Fälle standen in der Statistik, am Freitag hat sich die Zahl halbiert. Es folgen Alfeld (22, Vortag 18), Leinebergland (19, Vortag 22) und Giesen (13, Vortag 13). Auf die übrigen Städte und Gemeinden verteilen sich die Corona-Patienten wie folgt: Algermissen 12 (12), Bad Salzdetfurth 11 (12), Bockenem 7 (6), Diekholzen 5 (3), Elze 7 (14), Freden 0 (1), Harsum 10 (12), Holle 4 (5), Lamspringe 10 (7), Schellerten 5 (8), Sibbesse 6 (7) und Söhlde 5 (5).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel