Corona-Pandemie

Mehrheit in Niedersachsen soll bis Mitte Juni geimpft sein

Hannover - Bis Mitte Juni sollen die meisten erwachsenen Niedersachsen zumindest die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben – das kündigt Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) an.

Bis zum Sommer sollen die meisten Niedersachsen geimpft sein. Foto: Chris Gossmann

Hannover - Bis zum Sommer soll die Mehrheit der Niedersachsen die erste Corona-Impfung erhalten haben. Das kündigte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Montag an. Derzeit würden werktags fast 40 000 Impfdosen verabreicht. „Wenn es so weiterläuft und wir die vom Bund zugesagten Liefermengen an Impfstoff auch tatsächlich bekommen, müssten wir Mitte Juni mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Niedersachsen zumindest einmal geimpft haben“, sagte Behrens der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.


Coronavirus im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


Ebenfalls im Juni könne die Impfkampagne dann auf die dritte Priorisierungsgruppe ausgeweitet werden. Dazu gehören alle, die 60 Jahre und älter sind, sowie weitere Vorerkrankte. „Im Herbst, da bin ich zuversichtlich, haben wir eine sehr gute Durchimpfungsquote in Niedersachsen“, sagte die Ministerin.

Zurückhaltendere Worte als von Weil

Mit der Ankündigung wählt Behrens zurückhaltendere Worte als zuletzt Ministerpräsident Stephan Weil. Der SPD-Politiker hatte am Freitag im Landtag erklärt: „Im Sommer sollen alle Menschen geimpft sein, die geimpft werden wollen.“

Damit die Hälfte der Niedersachsen erstgeimpft ist, müssten rund vier Millionen Menschen die erste Spritze erhalten haben. Drei Monate nach dem Start der Impfkampagne gibt es bisher erst knapp 800 000 Geimpfte, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Allerdings hat das Tempo der Impfungen zuletzt deutlich zugenommen.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel