Kreis Hildesheim

Mit diesen Merkmalen versucht die Polizei, die Identität der Leiche aus Freden zu klären

Freden - Wer ist der Tote, der im März in einem Wald nahe Freden gefunden wurde? Polizei und Staatsanwaltschaft suchen mithilfe verschiedener Merkmale und Gegenstände nach Personen, die Hinweise auf seine Identität geben können.

An der Medizinischen Hochschule in Hannover wurde der Tote aus Freden obduziert. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Freden - Knapp vier Monate ist es her, dass ein Spaziergänger eine verweste und teils skelettierte Leiche in einem Waldstück nahe Freden fand. Doch bis heute ist es den Ermittlern nicht gelungen, die Identität des toten Mannes zu klären.

Die Polizei und Staatsanwaltschaft Hildesheim haben bereits mehrere Merkmale und auch Fotos von Gegenständen veröffentlicht, die zur Aufklärung beitragen sollen. Nun gibt es einen erneuten Ermittlungsansatz: Führt der Zahnstatus des Vermissten dazu, dass die Leiche identifiziert werden kann?



Was bislang über den Toten bekannt ist

Folgende Informationen wurden bisher zum Toten gegeben: Der Mann war im mittleren Lebensalter, war etwa 1,70 Meter groß und hatte dunkle Haare. Er war bekleidet mit einem roten, langärmligen T-Shirt, einem sogenannten Longsleeve, dazu blauer Jeans der Marke „Pull & Bear“. Er trug schwarze Adidas-Turnschuhe mit den typischen drei weißen Streifen und weißer Sohle in Schuhgröße 44.



Bei sich hatte er ein Einwegfeuerzeug der weit verbreiteten Marke BIC, was dafür sprechen könnte, dass der Mann womöglich Raucher war. Interessant auch: Die Polizei fand auch einen Tablettenblister mit dem Aufdruck ASS, also Aspirin-Säure, der Marke Ratiopharm 100 mg TAH.

Zudem konnte der Unbekannte offenbar schlecht sehen. Denn er hatte eine Brille bei sich mit einem Marken-Gestell der Firma Hugo Boss, Nr. HG 1024, Farbe 003 (schwarz), Größe 51 bis 58. Die Daten der Gläser lauten auf dem linken Glas S -7,0 C -3,5 A O, auf dem rechten S -5,5 C -4,25 A 169). Diese Werte sprechen für eine starke Kurzsichtigkeit. Angaben zum Hersteller der Kunststoff-Brillengläser liegen nicht vor.

Können Zahnärzte zur Klärung beitragen?

In einem neuen Ermittlungsansatz erhoffen die Beamten, durch den Zahnstatus neue Erkenntnisse zu bekommen, der in der Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule erhoben wurde und den Ermittlern in Hildesheim vorliegt. Demnach war das Gebiss des Mannes aufwändig und qualitativ gut saniert.

Diese Informationen veröffentlicht die Polizei in zahnärztlichen Fachzeitschriften - und hofft, das Leser und Leserinnen möglicherweise Anhaltspunkte zur Identität des Toten geben können.

Hinweise an die Polizei Hildesheim

Wer Hinweise auf den unbekannten Toten geben kann, sollte sich mit der Polizei in Hildesheim unter der Telefonnummer 05121 / 939-115 in Verbindung setzen.

  • Region
  • Freden
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel