Polizei stoppt 39-Jährigen

Mit Handy am Steuer bei Borsum – doch Fahrer hatte noch mehr falsch gemacht

Borsum/Hüddessum - Er machte beim Autofahren an seinem Handy herum – doch erst danach kam es für einen 39-Jährigen aus der Gemeinde Harsum knüppeldicke.

Die Polizei hat einen Mann aus dem Verkehr gezogen, weil er unter anderem angetrunken am Steuer saß. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Archiv

Borsum/Hüddessum - Die Polizei hat einen 39-Jährigen aus der Gemeinde Harsum aus dem Verkehr gezogen: Der Mann war mit dem Auto unterwegs, obwohl er Alkohol getrunken und Drogen genommen hatte, zudem besitzt er keinen Führerschein – und es gab auch noch einen Haftbefehl gegen ihn.

Der 39-Jährige war am Freitagabend gegen 20 Uhr einer Streifenbesatzung des Polizeikommissariat Sarstedts auf der Kreisstraße zwischen Borsum und Hüddessum aufgefallen, weil er offenbar während der Fahrt mit dem Handy beschäftigt war. Die Beamten hielten den Mann an – und stellten fest, dass er getrunken hatte.

Doch nicht nur das: Er hatte außerdem Kokain genommen, wie sich bei einem Drogentest vor Ort herausstellte. Damit nicht genug: Der 39-Jährige hat keinen Führerschein, gegen ihn liegt außerdem ein Haftbefehl vor. Der wurde allerdings nicht vollzogen; nach Angaben der Sarstedter Polizei konnte er den Geldbetrag bezahlen, der ihn vor der Haft verschont. Gleichwohl hat die Sache für den 39-Jährigen Folgen: Gegen ihn laufen nun Verfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und sowie unter Beeinflussung von Alkohol und Betäubungsmitteln.

  • Region
  • Hüddessum
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel