Rechtlich war es Unfallflucht

Motorradfahrer stürzt durch Diesellache auf der Fahrbahn

Heyersum - Ein Hildesheimer ist mit seinem Motorrad gestürzt, als er bei Heyersum durch eine Diesellache fuhr. Die Polizei sucht nun denjenigen, der den Kraftstoff verloren hat.

Die Polizei fahndet nach dem Verursacher einer Diesellache. Foto: Chris Gossmann

Heyersum - Ein 60-jähriger Motorradfahrer aus Hildesheim ist am Samstagnahmittag an der Heyersumer Kreuzung mit seinem Fahrzeug gestürzt, als er durch eine Diesellache auf der Fahrbahn fuhr. Der Mann blieb unverletzt, die Polizei sucht nun aber den Verursacher. Denn der hat sich rechtlich der Unfallflucht schuldig gemacht.

Der Hildesheimer war gegen 15.50 Uhr mit seinem Motorrad aus Richtung Betheln kommend auf die Kreuzung mit der Bundesstraße 1 zugefahren. Da sah eine Verfärbung auf der Fahrbahn, die er zunächst für eine Bremsspur hielt. Als er hindurch fuhr, rutschte sein Fahrzeug jedoch weg und stürzte. Bei genauerer Betrachtung stellt er fest, dass es sich bei der Verfärbung um eine Diesellache handelte.

Beseitigung ist Pflicht

Deren Verursacher, wenn er denn gefunden wird, kann zur Rechenschaft gezogen werden: „Jeder Verkehrsteilnehmer ist verpflichtet, von ihm verursachte Verunreinigungen zu beseitigen“, erklärt die Polizei. Eine mögliche Erklärung für die Dieselspur auf der Fahrbahn wäre ein fehlender oder defekter Tankverschluss. Bei einem kräftigeren Bremsmanöver in der Zufahrt zur Kreuzung könnte so der Treibstoff aus einem Tank geschwappt sein. Hinweise nimmt die Polizei Sarstedt unter Telefon 0 50 66 / 9850 entgegen.

  • Region
  • Heyersum
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel