Anti-Bundeswehr-Aktion

Nach Austausch von Plakaten in Hildesheim: Polizei sucht Zeugen

Hildesheim - Unbekannte haben in Hildesheim Werbung an Bushaltestellen mit Anti-Bundeswehr-Plakaten ausgetauscht. Nun suchen die Ermittler nach weiteren Hinweisen.

Unbekannte haben an Bushaltestellen in Hildesheim Originalplakate aus den Schaukästen entfernt und ihre eigenen Botschaften aufgehängt. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Diese Aktion hatte für Aufsehen gesorgt: Unbekannte haben am vergangenen Wochenende an 17 Bushaltestellen in Hildesheim Plakate mit Anti-Bundeswehr-Botschaften aufgehängt.

In der Nacht von Freitag, 12. Juni, auf Samstag, 13. Juni, öffneten die Täter mindestens 28 Schaukästen und tauschten die enthaltene Werbung mit ihren eigenen Plakaten aus. Die Polizei geht davon aus, dass sie Warnwesten getragen haben. Bei der Aktion gingen Originalplakate beschädigt, einige gingen auch verloren.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Taten beobachtet haben. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05121/939-115 entgegen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel