Sibbesser betroffen

Nach Labor-Debakel: eine neue Corona-Infektion am Freitag

Kreis Hildesheim - Am Freitag hat das Gesundheitsamt einen neuen Corona-Fall im kreis Hildesheim gemeldet – und seine Gesamtstatistik korrigiert.

Im Landkreis Hildesheim wurde am Freitag eine neue Corona-Infektion gemeldet. Foto: Hans Punz/dpa

Kreis Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim hat am Freitag einen neuen Corona-Fall im Kreisgebiet gemeldet – konkret in der Gemeinde Sibbesse. Am Vortag hatte die Behörde von sechs neuen Fällen berichtet. Am Freitag musste das Amt einräumen, dass es im Labor zu einem Fehler gekommen war – bei einem Großteil der vermeintlichen Corona-Fälle waren die Tests tatsächlich negativ.

Insgesamt hatte es am Donnerstag sogar zehn positive Testergebnisse gegeben, die sich im Nachhinein als falsch herausstellten. Die Diskrepanz kommt dadurch zustande, dass der Landkreis Hildesheim jeweils um 10 Uhr die bis dahin bekannten positiven Labor-Befunde der vergangenen 24 Stunden meldet. Kommen danach noch welche hinzu, fließen die in die Statistik des folgenden Tages ein.

Keiner älter als 59

Deshalb sind vier der zehn falschen Corona-Fälle gar nicht erst in der Statistik aufgetaucht. Insgesamt gibt es im Landkreis damit mit Stand von Freitagvormittag 19 infektiöse Corona-Erkrankte. Keiner von ihnen ist jünger als vier Jahre alt, keiner älter als 59. Die Betroffenen kommen aus Nordstemmen (drei), Alfeld, Algermissen, Bockenem, Elze, Harsum, Sibbesse und Söhlde (je einer). Hinzu kommen neun aus Hildesheim, davon allein sechs aus dem Postleitzahlen-Bereich 31137.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel