Starkregen: Zug in Region Hildesheim evakuiert

Binder - Nach dem kurzen aber heftigen Starkregen in der Region Hildesheim, musste ein Zug evakuiert werden. Die Feuerwehr rückte im Bereich Baddeckenstedt zu mehreren Einsätzen aus.

Binder - Schecksekunde auf den Gleisen: Nach dem kurzen aber heftigen Starkregen samt Sturm in der Region Hildesheim am Sonntag, ist ein Regionalzug auf der Bahnstrecke zwischen Goslar und Hildesheim auf Höhe des Bahnüberganges Binder gegen herabgestürzte Äste gefahren. Der Zug wurde ausgebremst – die 84 Passagiere mussten evakuiert werden.

84 Personen evakuiert

Der Zug wurde durch die Kollision so stark beschädigt, dass er die Fahrt nicht fortsetzten konnte. Die an die Bahnstrecke gerufenen Feuerwehren aus Binder und Wartjenstedt evakuierten die 84 Personen. Sie betreuten und versorgten sie erst an der Einsatzstelle – die Äste auf dem Gleisbett wurden währenddessen entfernt.

Mit einem Reisebus wurden erst 50 Passagiere von der Unfallstelle in Sicherheit gebracht. Weil das Wetter aber unbeständig blieb und immer wieder starker Regen einsetzte, entschieden sich die Beamten, die anderen 34 Passagiere in eine Mehrzweckhalle nach Wartjenstedt zu bringen.

Der Einsatz dauerte insgesamt drei Stunden. „Glücklicherweise gab es bei dem Einsatz insgesamt keine Verletzten“, teilte die Feuerwehr der Samtgemeinde Baddeckenstedt mit.

Gesperrte Straßen, umgestürzte Bäume

Auch im übrigen Gebiet der Samtgemeinde Baddackenstedt hatten die Feuerwehren zu tun. So mussten sie zu sechs Einsätzen in Baddeckenstedt, Oelber a.w.W., Steinlah und Haverlah wegen umgestürzter Bäume und versperrter Straßen ausrücken.

  • Aufmacher
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel