Daniela Behrens vor ihrem Amtsantritt

Neue niedersächsische Sozialministerin will Impfkampagne verstärkt antreiben

Hannover - Am Freitag wird Daniela Behrens als niedersächsische Sozialministerin vereidigt. Im Vorfeld sagte sie, worin sie ihre vordringlichsten Aufgaben sieht.

Daniela Behrens wird die neue niedersächsische Gesundheitsministerin. Ihre vordringlichste Aufgabe sieht sie darin, die Impfkampagne verstärkt fortzusetzen. Foto: Die Foto Scheune

Hannover - Die neue niedersächsische Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) will als erstes die Corona-Impfungen im Land voranbringen. „Meine vordringlichste Aufgabe wird es sein, dass die Impfkampagne verstärkt fortgesetzt und eine gute Teststrategie entwickelt wird“, sagte Behrens in einem Interview der Nordsee-Zeitung von Mittwoch. „Die Menschen haben ein Anrecht darauf, dass diese Dinge zügig erledigt werden.“ Niedersachsen kommt bei den Erstimpfungen im Ländervergleich eher langsam voran.

Es gehe darum, den Menschen eine Perspektive zu geben, wie sie in gewohntes Leben zurückkehren können, sagte Behrens. Zwar sei es zu früh, einen normalen Osterurlaub zu versprechen. „Zu einer Perspektive gehört für mich auch die Frage, wann zum Beispiel ein Restaurant-, ein Theater- oder ein Kinobesuch wieder möglich sein wird. Auch darum möchte ich mich kümmern.“

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte Behrens am Dienstag als neue Ministerin vorgestellt, nachdem Vorgängerin Carola Reimann (SPD) wegen Krankheit unerwartet zurückgetreten war. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Das ist klar“, sagte Behrens der Zeitung. „Nichtsdestotrotz betrübt mich der krankheitsbedingte Rücktritt von Carola Reimann sehr.“

Behrens (52) hat in Niedersachsen schon Regierungserfahrung als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium gesammelt. Zuletzt arbeitete sie im Bundesfamilienministerium in Berlin. Sie lebt in Bokel im Landkreis Cuxhaven.

Text: dpa/lni

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel