Bei privaten Treffen

Corona-Verordnung: Niedersachsen lockert Regeln für Babys und Kleinkinder

Hannover/Hildesheim - Kurskorrektur: Bei den neuen, schärferen Kontaktregeln werden Kinder bis drei Jahren nun doch nicht mitgezählt. Was ist nun wieder erlaubt?

Nun doch erlaubt: Zwei Mütter mit Kleinkindern sind gemeinsam unterwegs. Foto: Felix Kästle/dpa

Hannover/Hildesheim - Das Land Niedersachsen hat die gerade erst verschärften Kontaktbeschränkungen wieder etwas gelockert. Bei den neuen Regeln sollen Babys und Kleinkinder bis zum Alter von drei Jahren nun doch nicht mitgezählt werden. Besuche und treffen mit Kindern, die noch nicht ohne ihre Eltern zu Großeltern oder Freunden gehen können, sollen damit möglich bleiben.

Die neuen Vorgaben hatten zuvor heftige Kritik und scharfe Proteste ausgelöst. Nun rudert das Land Niedersachsen zurück und orientiert sich dabei auch an anderen Bundesländern, die mildere Regeln für kleine Kinder eingebaut hatten.

Babys beziehungsweise Kleinkinder müssten ununterbrochen betreut werden, deshalb werde man die neue Corona-Verordnung an diesem Punkt ändern, erklärte Niedersachsens Regierungssprecherin Anke Pörksen am Sonntag. Die geänderten Regelungen gelten unverzüglich, stehen aber in der Verordnung noch nicht drin. Sie sollen formal „geduldet“ werden, um nicht die ganze Verordnung noch einmal neu schreiben zu müssen.

Hier die Anpassungen im Detail:

Darf eine Mutter (oder ein Vater) mit Baby die Großeltern (oder ein eng befreundetes Paar) besuchen und umgekehrt?

Ja. Ein Baby oder ein ganz kleines Kind bis zum Alter von drei Jahren muss noch ununterbrochen betreut werden und darf deshalb auch bei Kontakten der Betreuungsperson (in der Regel ein Elternteil) dabei sein. Das heißt auch: hat die Familie drei Kinder im Alter von einem, zwei und drei Jahren, darf ein Elternteil mit allen drei Kindern Großeltern oder Freunde besuchen.

Werden Kinder unter 14 Jahren jetzt auch mitgezählt?

Die 14-Jahre-Regel aus dem Herbst gilt weiterhin nicht mehr. Kinder und Jugendliche von vier bis 14 Jahren werden weiterhin voll mitgezählt. Ein Elternteil mit einem vierjährigen Kind darf also keinen anderen Hausstand mit dem Kind zusammen besuchen.

Dürfen zwei Mütter und/oder Väter mit ihren Babys oder Kleinkindern draußen spazieren gehen oder sich auf einem Spielplatz treffen?

Ja, das dürfen sie. In der veröffentlichten Verordnung war dieses noch ausgeschlossen; demnach hätte nur eine Person ihr Kind mitbringen dürfen.

Dürfen sich zwei Elternteile mit ihren Kleinkindern drinnen zum Spielen treffen?

Ja, das dürfen sie nun doch – so lange die beteiligten Kinder nicht älter als drei Jahre sind.

Was ist, wenn ich mich mit einem Kind und seinem Vater oder seiner Mutter treffen will?

Das geht in den nächsten drei Wochen dann, wenn es sich bei dem Kind um ein Baby oder ein Kleinstkind bis zu drei Jahren handelt – es gilt die Notwendigkeit der ununterbrochenen Betreuung.

Dürfen zwei Großeltern zur Unterstützung in einen Haushalt eines alleinerziehenden Elternteils fahren?

Ja, beides ist möglich, wenn das Kind oder die Kinder dort nicht älter als drei Jahre sind.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel