Vermisstes Mädchen

Noch keine Spur: Wo hält sich Achtjährige aus Hildesheim auf?

Hildesheim - Die Hildesheimer Polizei sucht weiter mit Hochdruck nach der achtjährigen Laura, ihre Mutter ist mit ihr seit Tagen untergetaucht – das könnten die Gründe sein.

Seit Tagen wird gesucht, wo sich die achtjährige Laura aus Hildesheim zusammen mit ihrer Mutter aufhält. Foto: privat

Hildesheim - Familie, Nachbarn, Lehrerinnen, Mitschülerinnen – überall hat die Polizei nachgefragt, um den Aufenthalt der vermissten Achtjährigen aus Hildesheim zu klären. Bislang ist keine vielversprechende Spur dabei. „Wir arbeiten seit Tagen mit Hochdruck daran, den Aufenthaltsort zu finden“, sagt Jan Makowski, Sprecher der Hildesheimer Polizei. Die Ermittler aus dem zuständigen Fachkommissariat haben verschiedene Hinweise erhalten, die haben aber bislang nicht zum Erfolg geführt.

Jugendamt involviert

Wie berichtet, hat die ältere Schwester der kleinen Laura eine Vermisstenanzeige aufgegeben und eine Suchaktion per Facebook und Instagram gestartet. „Noch wissen wir nicht, wo Laura ist“, sagt die 21-jährige Studentin, die sehr besorgt ist. Seit Mittwoch, 9. Juni, hat sie keinen Kontakt mehr zu der kleinen Schwester – und auch nicht zu ihrer Mutter. Sie befürchtet, dass die 45-Jährige mit der jüngsten Tochter untergetaucht ist, weil das Jugendamt mehrfach die Schulpflicht der Achtjährigen angemahnt hatte. Danach habe die Mutter nicht nur einmal durchblicken lassen, dass sie notfalls weggehen werde, um sich weiteren Maßnahmen zu entziehen.

Sympathie für Verschwörungserzählungen

Die Achtjährige geht seit Dezember nicht mehr zur Schule, weil sie dort eine Maske tragen müsste. Das lehnt die Mutter unter anderem ab. Nach Auskunft ihrer ältesten Tochter sympathisiert sie mit Verschwörungserzählungen und sogenannten Querdenkern. Seit einem Dreivierteljahr haben sich diese Kontakte sehr intensiviert.

„Ich vermute, dass die beiden bei irgendjemand aus solchen Communitys sein könnten“, sagt die 21-Jährige. Wo das allerdings sein könnte, da habe sie keinerlei Vermutungen. Sie hofft darauf, dass so ein Unterschlupf keine Dauerlösung sein könne. Irgendwann werde jemand auf die Achtjährige bestimmt aufmerksam.

Lebensgefährte nicht eingeweiht

Um nicht über das Handy geortet werden zu können, habe die Mutter wohl bewusst die Sim-Karte ihres Mobiltelefons in der Wohnung zurückgelassen. Wenn sie sich eine neue kaufen möchte, muss sie ihre Personalien angeben. „Vielleicht wird so jemand aufmerksam.“ Auch der Lebensgefährte der Frau kennt nach Aussage der 21-jährigen Studentin den Aufenthaltsort der beiden nicht.

Hinweise nimmt die Polizei in Hildesheim unter der Telefonnummer 05121/9390 entgegen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel