Fall der Verleumdung?

Online-Kommentar über angeblich faule Polizisten – das hat Folgen für einen Mann aus Ilsede

Ilsede/Hildesheim - Ein 27-Jähriger lobt die Hildesheimer Polizei – und stellt deren Kollegen im Internet als unprofessionell dar. Das lässt der Peiner Polizeichef nicht auf sich sitzen.

Die Hildesheimer Polizeiinspektion in der Schützenwiese – hier sei ihm geholfen worden, in Ilsede nicht, behauptet ein 27-Jähriger. Die Peiner Polizei weist die Vorwürfe entschieden zurück. Foto: Chris Gossmann

Ilsede/Hildesheim - Weil er Polizisten aus Ilsede in einem Online-Kommentar als faul und unprofessionell dargestellt hat, hat ein 27-Jähriger nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Verleumdung sowie übler Nachrede am Hals. Erstattet hat die Anzeige der Leiter des Polizeikommissariats Peine, Christian Priebe – die Behauptungen des Mannes entbehrten jeglicher sachlicher Grundlage, sagt er.

Vorgeschichte beginnt am 16. Juni

In einer aktuellen Pressemitteilung stellt die Polizei den gesamten Vorgang detailliert dar. Demnach soll alles am 16. Juni mit einem Hinweis des 27-Jährigen aus Ölsburg auf eine Sachbeschädigung an seinem Auto begonnen haben.

Am Abend jenes Tages machen sich demnach Beamte aus Ilsede auf, um sich den Wagen anzusehen und den Mann anzuhören – vor Ort stellen sie aber fest, dass das Auto zu verdreckt ist, als dass sie mögliche Beschädigungen feststellen und fotografieren könnten. Die Beamten, so die Darstellung der Polizei, bitten also den Mann, sein Fahrzeug zunächst in eine Waschanlage zu fahren, um es dort reinigen zu lassen. Unmittelbar im Anschluss daran sollten dann die Strafanzeige aufgenommen und alle Schäden dokumentiert werden.

Der 27-Jährige fährt schließlich nach Hildesheim

Doch der 27-Jährige meldet sich nicht mehr in der Dienststelle in Ilsede – stattdessen taucht er mit gewaschenem Auto bei der Polizei in Hildeheim auf, verweist auf die deutlich sichtbaren Beschädigungen und behauptet, die Polizei im Landkreis Peine habe ihn und den Wunsch, Anzeige wegen Sachbeschädigung zu erstatten, nicht ernst genommen.

Zu diesem Zeitpunkt haben die Beamten in Ilsede jedoch bereits einen „sonstigen Bericht“ über das Anliegen des Mannes sowie die Absprachen mit ihm im internen System der Polizei erfasst.

Polizeichef sauer über „schlicht falsche Behauptung“

In den darauffolgenden Tagen, so führt es die der Ilseder Dienststelle übergeordnete Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel in ihrer Pressemitteilung an, verbreitet der 27-Jährige in Onlinenetzwerken falsche Beschuldigungen, unter anderem schreibt er: „Die Polizei Ilsede hielt es nicht für nötig, eine Anzeige aufzunehmen. Papierkram mag niemand so kurz vor der Rente. Die Hildesheimer Polizei war da umso hilfsbereiter...“.

Aus Sicht der Polizei eine „schlicht falsche“ Behauptung, „die konkret geeignet ist, dem Ansehen der Polizei allgemein und insbesondere den Beamten in Ilsede zu schaden“. Stellvertretend für die eingesetzten Beamten habe er sich deswegen entschlossen, Anzeige gegen den Verfasser der Online-Kommentare zu erstatten, erklärt der Peiner Polizeichef Christian Priebe.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel