Meinung

Christian Harborth
Meinung

Ortsbürgermeisterwahl in Drispenstedt: CDU macht keine gute Figur

Drispenstedt - Die CDU Drispenstedt lässt ihre Ortsverbandschefin außen vor. Das wirft kein gutes Licht auf die CDU des Stadtteils, meint Redakteur Christian Harborth.

Geheime Abstimmung: Der Ortsrat Drispenstedt wählt bei seiner konstituierenden Sitzung einen neuen Ortsbürgermeister. Foto: Christian Harborth

Drispenstedt - Die neue Wahlperiode fängt alles andere als gut an für Drispenstedts CDU. Ihre eigene Ortsverbandschefin bleibt bei wichtigen Verabredungen außen vor – und fährt denn auch bei der Ortsbürgermeister-Wahl krachend gegen die Wand. Eine gute Figur gibt die Partei an dieser Stelle wahrlich nicht ab. Und eine öffentliche Zerfleischung, wie sie jetzt zu beobachten ist, ist auch eher selten. Auf diese Weise lässt sich eine Amtsperiode zum Wohle der Bürger aber kaum vernünftig gestalten. Ortsräte benötigen bei allen Differenzen eine große Portion Zusammenhalt. Und das auf allen Ebenen. Die Christdemokraten werden deshalb einen Weg finden müssen, sich in Drispenstedt zusammenzuraufen. Gelingt das nicht, wird die gerade ins Amt gehievte Gruppe keine Zukunft haben.

  • Drispenstedt
  • Meinung
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.