Urlaubs-Vorkehrungen

Polizei Hildesheim gibt Tipps: Das sollten Sie vor dem Urlaub beachten

Hildesheim - Die Polizei gibt Tipps, was Hildesheimerinnen und Hildesheimer vor und während ihres Urlaubs beachten sollten. Dazu gehört unter anderem, immer die Nummer des Sperrnotrufs parat zu haben.

Die Polizei gibt Tipps, was Hildesheimerinnen und Hildesheimer vor und während ihres Urlaubs beachten sollten. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - In knapp zwei Wochen beginnen in Niedersachsen die Sommerferien. Trotz anhaltender Corona-Pandemie werden sicherlich einige Hildesheimer und Hildesheimerinnen dann die Zeit nutzen und verreisen. Die Polizei warnt aber gerade deshalb vor Dieben, Betrügern und Einbrechern – denn die machen keinen Urlaub.

Nachbarn um Wachsamkeit bitten

So rät die Polizei dazu, schon beim Buchen einer Unterkunft für den Urlaub vorsichtig zu sein. Bei den Online-Portalen ist Aufmerksamkeit gefragt, denn neben seriösen Angeboten gibt es auch gefälschte Verkaufsplattformen, sogenannte „Fake-Shops“. Diese vermitteln günstige Angebote gegen Vorkasse, die oftmals gar nicht existieren. Ist die vermeintliche Ferienwohnung erst einmal bezahlt, dann ist das Geld weg. Aus dem Schnäppchen wird dann ganz schnell eine böse Überraschung“, so Stefanie Hinz, Vorsitzende der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.



Und auch, wenn man dann erstmal unterwegs ist, sollte man stets wachsam sein. Denn Diebe schlagen auch zu, wenn man sein Auto oder Wohnmobil kurz unbeaufsichtigt lässt. Die Wachsamkeit gilt aber auch für die eigen vier Wände: Urlauber sollten daran denken, Wohnung oder Haus vor der Reise zu sichern und die Nachbarn um ein wachsames Auge zu bitten, damit Einbrecher keine Chance haben. Die Polizei gibt dazu folgende Tipps: Lassen Sie Ihr Haus beziehungsweise Ihre Wohnung während Ihrer Abwesenheit nicht unbewohnt erscheinen. Bitten Sie Ihre Nachbarn darum, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Hinterlassen Sie auch auf Ihrem Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken keine entsprechenden Hinweise auf Ihre Abwesenheit.

Nummer für Sperrnotruf parat haben

Außerdem sollten wichtige Unterlagen wie Pässe, Impfausweis oder Kreditkarte vor dem Urlaub kopiert und an separater Stelle im Gepäck aufbewahrt werden. Die Polizei rät zudem dazu, nur so viel Bargeld, Zahlungskarten oder Ausweise wie nötig mitzunehmen und bei sich am Körper zu tragen. Gerade die Kreditkarte sollte immer im Auge behalten werden – auch beim Bezahlen. Wurde sie gestohlen, sollte sie sofort unter der Sperrnotruf-Nummer 116 116 gesperrt werden. Die Nummer ist auch aus dem Ausland mit der entsprechenden Landesvorwahl +49 für Deutschland erreichbar. Zur zusätzlichen Sicherheit, insbesondere für die Erreichbarkeit aus dem Ausland, ist der Sperr-Notruf auch unter der Rufnummer +49 (0) 30 40 50 40 50 zu erreichen. Notieren Sie sich die entsprechenden Nummern beziehungsweise speichern Sie diese in Ihrem Mobiltelefon ab.



Zu guter Letzt gibt die Polizei noch einen simplen, aber effektiven Rat: Schließen Sie Auto, Wohnwagen, Hotelzimmer oder Ferienwohnung immer ab, auch wenn Sie nur kurz weg sind. Lassen Sie Geld und andere Wertsachen nie offen herumliegen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.