Drogenkonsum

Mann liefert sich im Rausch Verfolgungsfahrt mit Polizei auf A 7 bei Seesen

Seesen - Eine rasante Verfolgungsjagd mit einem 33-jährigen Autofahrer hat sich die Polizei bei Seesen geliefert. Der Autofahrer fuhr dabei über mehrere rote Ampeln und baute beinahe einen Unfall.

Die Polizei hat sich eine Verfolgungsjagd mit einem Autofahrer geliefert. Foto: Chris Gossmann

Seesen - Eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Autofahrer hat sich die Polizei bei Seesen geliefert. Der Autofahrer fuhr dabei über mehrere rote Ampeln und baute beinahe einen Unfall.

Eine Streifenwagenbesatzung wollte am Sonntagabend gegen 22.25 Uhr einen schwarzen Mercedes mit Hannoveraner Kennzeichen kontrollieren. Auf das Haltesignal „Bitte folgen“ reagierte der Fahrer zunächst – zumindest scheinbar: Er blinkte, um vermeintlich nach rechts auf den Parkplatz Schwalenberg zu fahren. Als der Streifenwagen sich bereits auf der Abfahrt befand, fuhr der Mercedes-Fahrer jedoch plötzlich mit hoher Geschwindigkeit weiter auf der A 7 in Richtung Kassel.

Mit 190 Stundenkilometern durch die Baustelle

Der Autofahrer raste dabei nach Polizeiangaben mit bis zu 190 Stundenkilometern durch die Baustelle, obwohl dort höchsten 80 km/h erlaubt sind. Die Polizeikräfte nahmen daher mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf.

Der Mercedes-Fahrer war weiterhin nicht nur viel zu schnell unterwegs, sondern fuhr auch Schlangenlinien. Dennoch gelang es den Polizeikräften, sich erneut vor das Fahrzeug zu setzen und das Haltesignal zu geben. Diesmal folgte der Autofahrer, Streifenwagen und Mercedes verließen die Autobahn an der Abfahrt Echte. Doch kurz bevor beide Fahrzeuge zum Stillstand kam, beschleunigte der Mercedes-Fahrer erneut, missachtete eine rote Ampel und fuhr erneut auf die Autobahn, diesmal in Richtung Hannover.

Beinahe kam es zum Unfall

Der Mann fuhr – erneut mit überhöhter Geschwindigkeit – bis zur Abfahrt Seesen, anschließend auf die Bundestraße 248 in Richtung Salzgitter. Auch hier fuhrt er auf einer Kreuzung über Rot. Als die Polizeikräfte erneut versuchten, den Mercedes anzuhalten, kam es beinahe zu einem Unfall. In Seesen bog der Autofahrer in eine Sackgasse ein, fuhr dort dann jedoch über einen Bordstein weiter auf die Bundesstraße 243.

Dabei beschädigte er den linken Vorderreifen seines Autos. In der angrenzenden Feldmark lenkte er seinen Wagen in einer Linkskurve auf einen Grünstreifen und flüchtete anschließend zu Fuß. Nach kurzer Verfolgung konnten die Polizisten ihn stellen.

Drogen konsumiert und kein Führerschein

Der Autofahrer, ein 33-Jähriger aus Hannover, gab an, Drogen konsumiert zu haben. Eine geringe Menge davon händigte er den Beamten aus. Der 33-Jährige ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Die Polizei brachte ihn nach Hildesheim, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend kam er auf freien Fuß.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel