Kontrolle in Hildesheim

Polizei stoppt Tempo-Sünder: Der schnellste hatte 28 zuviel auf dem Tacho

Hildesheim - Gefühlt wird auf der Straße am Kreuzfeld in Hildesheim von etlichen Autofahrern gerast: Eine Polizeikontrolle hat diese Vermutung nun bestätigt.

Die Polizei hat auf der Straße Am Kreuzfeld Temposünder aus dem Verkehr gezogen. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Archiv

Hildesheim - Die Polizei hat am Montagmorgen auf der Straße Am Kreuzfeld die Geschwindigkeit gemessen. Die Beamten waren zwischen 8.30 und 13.30 Uhr stadtauswärts in Höhe des Parkplatzes am Ostbahnhof im Einsatz, in den insgesamt fünf Stunden baten sie 49 Fahrer an den Straßenrand – und das, obwohl das Messgerät extra nur solche Wagen erfasste, die schneller als 60 Stundenkilometer waren. Erlaubt ist an der Stelle nur 50.

Acht Fahrer müssen zahlen und bekommen auch noch einen Punkt

Alle Temposünder müssen ein Bußgeld bezahlen, acht von ihnen bekommen zudem einen Punkt: Sie waren mindestens 21 Stundenkilometer schneller als gestattet. In einem Fall zeigte der Tacho sogar 78, also knapp 30 Stundenkilometer mehr, als an der Stelle erlaubt sind. Der Fahrer müsse 100 Euro zahlen, berichtet Polizeisprecher Jan Makowski.

Wie er betont, stellt überhöhte Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen dar. Der Kreis will wie mehrfach berichtet im weiteren Verlauf der Strecke einen Blitzer installieren.br

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel