Polizei sucht Zeugen

Radfahrer in den Graben geschubst – und davongefahren

Himmelsthür - Ein Motorroller-Fahrer soll am Freitagnachmittag in Himmelsthür einen Unfall verursacht und dann geflüchtet sein. Offenbar hatte das Fahrzeug kein Kennzeichen.

Die Polizei sucht Zeugen für einen Unfall am Kupferstrang in Himmelsthür. Foto: HAZ-Archiv

Himmelsthür - Nachdem am Freitagnachmittag ein Radfahrer in Himmelsthür bei einem Unfall verletzt wurde, sucht die Polizei nun Zeugen – denn der mutmaßliche Verursacher des Zusammenstoßes hatte sich danach aus dem Staub gemacht.

Ein 21-jähriger Radler war am Freitag gegen 16 Uhr zusammen mit seinem Vater auf dem Geh- und Radweg entlang des Baches Kupferstrang zwischen Carl-Zeiss-Straße und Jahnstraße unterwegs. Den bisherigen Ermittlungen zufolge scherte der 21-Jährige hinter seinen Vater ein, um einen entgegenkommenden Radfahrer passieren zu lassen. Von hinten näherten sich ihnen gleichzeitig zwei Motorroller-Fahrer, die mit ihren roten und schwarzen Fahrzeugen die beiden Radfahrer überholten.

In den Graben gestürzt

Als der rote Roller an dem 21-jährigen vorbeifuhr, touchierte er ihn. Der junge Mann stürzte in den Graben und verletzte sich leicht. Obwohl der Vater den Motorroller-Fahrer ansprach, fuhr dieser mit seinem Begleiter einfach weiter. Der rote Roller soll kein Kennzeichen gehabt haben. Der Fahrer trug einen roten Helm mit dunklem Visier und eine schwarze Lederjacke. Er wirkte groß und korpulent.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

  • Hildesheim
  • Himmelsthür
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel