Polizeistreifen im Einsatz

Polizei verstärkt Kontrollen wegen der Corona-Krise

Hildesheim - Seit Dienstag gelten wegen der Corona-Krise strenge Regeln für das soziale Miteinander. Doch längst nicht jeder hält sich daran. Deshalb ist die Polizei in Stadt und Landkreis unterwegs – und verhängt Strafen.

Die Polizei Hildesheim kontrolliert, ob sich die Menschen in der Corona-Krise an die Regeln halten. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Symbolbild

Hildesheim - Wegen der Corona-Krise gelten seit Dienstag strenge Regeln. Doch immer wieder halten sich Menschen nicht daran. Dagegen geht die Polizei in Stadt und Landkreis Hildesheim jetzt streng vor. Nach Angaben von Polizeisprecherin Kristin Möller sind Polizisten in Streifenwagen und zu Fuß unterwegs und kontrollieren, ob sich die Menschen an die Vorschriften halten, die die weitere schnelle Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen.

Die Hildesheimer Polizei arbeitet dabei eng mit Gesundheitsamt und Ordnungsamt zusammen. Außerdem wird sie von Beamten der zentralen Polizeidirektion unterstützt.

„Allen Bürgerinnen und Bürgern muss die Wichtigkeit der Einhaltung der Regelungen, auch wenn sie zum Teil erhebliche Einschnitte im Alltag bedeuten, bewusst sein“, sagt Uwe Ippensen, Leiter der Polizeiinspektion Hildesheim. „Nur das konsequente Umsetzen dieser Regeln kann noch weitergehende einschränkende Maßnahmen verhindern“.

Polizeipräsident appelliert an die Bürger

Der Präsident der Polizeidirektion Göttingen, Uwe Lührig, hat bereits am Donnerstagnachmittag deutliche Worte gefunden: „Das Virus kann jeden von uns treffen – und auch jede uns nahestehende Person. Niemand möchte am Ende dafür verantwortlich sein, seine Kinder oder Eltern, seinen Partner oder auch gute Freunde angesteckt zu haben, mit all den Folgen die diese Infektion mit sich bringen kann“, sagte er. „Ich appelliere daher ausdrücklich an das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen: Meiden Sie konsequent Menschenansammlungen, begeben Sie sich nicht zu beliebten Treffpunkten und verzichten Sie auf soziale Kontakte. Der Infektionsschutz hat im Augenblick oberste Priorität.“

Menschen, die sich nicht an die Regeln halten, müssen mit Strafen rechnen. Zuwiderhandlungen werden im Falle von Straftaten zur Anzeige gebracht, im Falle von Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeld geahndet.

Die Polizei bittet Bürger darum, sich zu melden, wenn sie Zuwiderhandlungen feststellen. Sie sollen allerdings nicht den Notruf wählen, sondern sich an die nächste Dienststelle der Polizei wenden. Die Polizei in Hildesheim ist unter der Telefonnummer 05121/939115 erreichbar.

Handlungsbedarf im digitalen Raum

Auch im digitalen Raum gibt es laut Polizeipräsident Lührig Handlungsbedarf: „Falschmeldungen über das Virus selbst, über getroffene Regelungen und über zukünftige Maßnahmen nehmen zu und führen zu einer enormen Verunsicherung der Menschen. Beteiligen Sie sich nicht an der Verbreitung von Gerüchten und halten Sie sich an die Hinweise der offiziellen Stellen. In dieser beispiellosen Situation sind Spekulationen und ‚Panikmache’ völlig fehl am Platz“, so Lührig.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel