Im Kreisverkehr übersehen

Rollerfahrer im Berliner Kreisel schwer verletzt

Hildesheim - Ein Rollerfahrer ist bei einem Verkehrsunfall im Berliner Kreisel in Hildesheim schwer verletzt worden.

Ein Hildesheimer ist bei einem Verkehrsunfall im Berliner Kreisel schwer verletzt worden. Foto: HAZ-Archiv

Hildesheim - Ein Rollerfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen im Berliner Kreisel in Hildesheim schwer verletzt worden.

Offenbar fuhr der 52-jährige Hildesheimer gegen 6.30 Uhr mit seinem Motorroller von der Bundesstraße 1 aus Richtung Elze kommend in den Berliner Kreisel ein. Ein 59-jähriger Fahrer einer Mercedes E-Klasse kam zeitgleich von der Senator-Braun-Allee und übersah beim Einfahren in den Kreisel den Hildesheimer auf seinem Kleinrad. Die beiden Fahrzeuge prallten zusammen. Der 52-Jährige stürzte dabei auf die Fahrbahn. Obwohl er einen Helm trug, erlitt der Mann eine schwere Kopfverletzung. Sein Zustand sei sehr ernst, aber aktuelle nicht lebensbedrohlich, teilte Polizeisprecherin Kristin Möller auf HAZ-Nachfrage mit.

Polizei sucht Zeugen

Nach der ersten Behandlung am Unfallort wurde er umgehend in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert. Der 59-jährige Autofahrer aus Hildesheim wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Der Roller wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Das Auto war noch fahrbereit.

Zeugen, die zum Unfallhergang Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 05121/939-115 zu melden.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel