Unfall bei Gödringen

Sarstedter saß mit 2,03 Promille am Steuer – und fuhr in den Graben

Gödringen - Ein 45-Jähriger ist Freitagabend zwischen Gödringen und Sarstedt verunglückt. Er saß unter Einfluss von Alkohol am Steuer.

Die Polizei bemerkte bei einem verunglückten Sarstedter, dass er unter Einfluss von Alkohol am Steuer saß. Foto: Chris Gossmann/HAZ-Symbolbild

Gödringen - Ein 45-jähriger Sarstedter ist am Freitag zwischen Sarstedt und Gödringen verunglückt – er hatte zuvor Alkohol getrunken. Der Mann fuhr nach Angaben der Polizei gegen 20.15 Uhr auf der L 410 von Gödringen in Richtung Sarstedt und kam mit seinem Ford nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Auto landete im Straßengraben und wurde durch den Aufprall im Frontbereich stark beschädigt. Laut Polizei entstand ein Schaden von etwa 10 000 Euro.

Mann hatte 2,03 Promille

Bei der Unfallaufnahme rochen die Beamten, dass der Mann getrunken hatte. Ein Alkoholtest bestätigte den Verdacht: Der Mann hatte 2,03 Promille.

Der 45-Jährige musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

  • Region
  • Gödringen
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.