Holocaust-Gedenktag

Schauspieler erinnern in Hildesheim an Eichmann und Auschwitz

Hildesheim - Schauspieler haben zum Holocaust-Gedenktag die „Eichmann-Protokolle“ in Hildesheim gelesen. Und damit auch an die Gräuel von Auschwitz erinnert.

Bernd Surholt (links) von den Hannoverschen Kammerspielen als Adolf Eichmann, Harald Schandry als israelischer Offizier. Auf der Zeichnung rechts ist Hilda Stolte zu sehen. Das als Hulda Franz geborene Mädchen vom Neustädter Markt wurde nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Foto: Werner Kaiser

Hildesheim - Adolf Eichmann war kein Antisemit. Ganz im Gegenteil. In seinem Freundeskreis…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel