Meinung

Martina Prante
Meinung

Schloss Derneburg: Chance für die Region beim Schopf packen

Hildesheim - Die Pläne für das Gelände von Schloss Derneburg sind gewaltig. Bis spätestens 2025 soll dort eines der größten Museen der Welt für Kunst entstehen. Noch hapert es am Miteinander. Ein Fehler, findet die Leiterin der Kulturredaktion Martina Prante.

Im früheren Wohngebäude der Nonnen (das gelbe Haus) werden nach Ende der Bauarbeiten Empfangszentrum, Café und Restaurant Besucher erwarten. In dem U-förmigen Backsteingebäude (rechts) soll auf 1300 Quadratmetern Kunst zu sehen sein. Früher standen dort Kutschen und Pferde des Zisterzienser-Ordens. Foto: Julia Moras

Hildesheim - Milliardär und Kunstsammler Andy Hall will Schloss Derneburg zu einem der größten…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
  • Hildesheim
  • Meinung
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.