SUV und BMW prallen zusammen

Schwerer Unfall – vier Stunden Vollsperrung aus Sorge vor Gas

Adensen - Ein Zusammenstoß bei Adensen hat einen vierstündigen Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften ausgelöst. Zwei Menschen kamen ins Krankenhaus.

Die beiden Autos wurden bei dem Unfall nahe Adensen schwer beschädigt. Foto: Daniel Freitag

Adensen - Bei einem Frontalzusammenstoß bei Adensen sind am Dienstagnachmittag zwei Autofahrer leicht verletzt worden. Die Kreisstraße 505 blieb vier Stunden lang voll gesperrt.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr auf der Kreisstraße in Höhe der Ortseinfahrt nach Adensen. Die aus Adensen kommende 61-jährige Fahrerin eines BMW wollte nach links in Richtung Nordstemmen abbiegen. Dabei übersah sie höchstwahrscheinlich den SUV eines 32-Jährigen aus der Region Hannover, wie es im Einsatzbericht der Feuerwehr heißt. Beide Fahrzeuge kollidierten und blieben im Einmündungsbereich stehen.

Nordstemmen nachalarmiert

Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Adensen-Hallerburg bemerkten kurz nach ihrer Ankunft starken Gasgeruch an einem Unfallfahrzeuge. Wie sich herausstellte, verfügte der SUV über eine eingebaute Gasanlage. Die Brandschützer sperrten die Unfallstelle weiträumig ab, bereiteten sich auf einen eventuellen Löschangriff vor und alarmierten die Ortsfeuerwehr Nordstemmen nach.

Diese rückte kurze Zeit später mit einem speziellen Gasmessgerät an. Ein Atemschutztrupp der Nordstemmer untersuchte das Fahrzeug, konnte nach der Messung jedoch Entwarnung geben: „Es konnten keine explosionsfähigen Gaskonzentrationen festgestellt werden“, erklärte ein Sprecher. Bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und sperrte weiterhin die Straße ab.

Spät am Abend wieder frei

Die beiden Autofahrer wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. An dem Einsatz waren insgesamt 25 Feuerwehrleute, die Polizei Sarstedt und zwei Rettungswagen-Besatzungen aus Gronau beteiligt. Erst gegen 20.30 Uhr konnte die Kreisstraße für den Durchgangsverkehr wieder freigegeben werden. Angaben zur Schadenshöhe gab es am Abend zunächst nicht.

  • Region
  • Adensen
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel