Mehrere Fälle

Senioren auf Zack: Telefonbetrüger im Kreis Hildesheim gescheitert

Sarstedt/Alfeld - Erneut haben Betrüger versucht, Senioren am Telefon um ihr Erspartes zu bringen. Die Täter probierten es mit mehreren Maschen.

Die angerufenen Senioren fielen nicht auf die Betrugsmaschen herein. Foto: Chris Gossmann (Symbolbild)

Sarstedt/Alfeld - Erneut haben Betrüger versucht, Senioren am Telefon um ihr Erspartes zu bringen. Die Angerufenen waren aber auf Zack und fielen nicht auf die Manschen der Täter herein. Die Taten ereigneten sich bereits Ende vergangener und Anfang dieser Woche, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Am späten Abend des vergangenen Donnerstags erhielt eine 86-Jährige aus Sarstedt einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der sie ausfragen wollte. Die Seniorin merkte aber, dass es sich nicht um einen echten Polizisten handelt und legte auf.

Betrüger geben sich als Polizisten aus

Am selben Abend ging ein weiterer Anruf bei einer 67-jährigen Frau ein, die ebenfalls in Sarstedt wohnt. Der Anrufer gab sich als Beamter der Polizei Sarstedt aus. Er teilte mit, dass nach einem Einbruch ein Zettel mit der Anschrift der Frau gefunden worden sei. Nachdem der Unbekannte ihr mehrere Fragen gestellt hatte, legte er selbst auf.

Am Vormittag des vergangenen Montags wurde eine 72-jährige Frau aus Alfeld angerufen. Der Anrufer stellte sich als Polizeibeamter vor und berichtete von einem angeblichen Notfall. Die Dame ging nicht weiter darauf ein, beendete das Gespräch und wandte sich an die Alfelder Polizei.

Am Telefon fünfstelligen Gewinn versprochen

Ähnlich reagierte eine 77-jährige Alfelderin, bei der sich kurze Zeit später ebenfalls ein falscher Polizeibeamter meldete und von Raubüberfällen berichtete. Die Angerufene beendete das Gespräch.

Auch ein 67-jähriger Mann aus Alfeld erhielt am selben Vormittag einen Anruf. Der vermeintliche Polizeibeamte erzählte von Einbrüchen in der Nachbarschaft. Als der Polizist sagte, dass man nun sein Geld und Gold wolle, legte der 67-jährige auf. Ebenfalls an jenem Vormittag erhielt eine 62-jährige Frau aus Duingen einen Anruf, in dem ihr ein Gewinn über einen mittleren, fünfstelligen Geldbetrag versprochen wurde. Zuvor müsse sie jedoch einen höheren dreistelligen Betrag zahlen, so der Anrufer. Die Frau schenkte dem Anruf keinen Glauben. Sie kontaktierte nach dem Telefonat die Polizei.

Das raten Polizei und Präventionsrat

Nach Ansicht der Polizei zeigen die jüngsten Fälle, dass die Betrüger weiterhin aktiv sind, aber auch, dass viele Bürger inzwischen aufmerksam sind. Polizeisprecher Jan Makowski weist darauf hin, dass die Polizei nie Bürger anrufe, um die Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen zu verlangen.

Das Präventionsteam der Polizei Hildesheim hat in Kooperation mit dem Präventionsrat der Stadt eine Broschüre für Senioren konzipiert, in der einige Vorgehensweisen der Täter beschrieben und durch entsprechende Verhaltenshinweise ergänzt werden. Interessierte können die Broschüre auf der Website der Polizei Hildesheim herunterladen.

  • Region
  • Alfeld
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel