Hilfsaktion gestartet

Spenden gesucht: Junge Mutter aus Wesseln im Zug bestohlen

Bad Salzdetfurth - Eine 26-jährige aus Wesseln wurde im Zug von einem Taschendieb bestohlen. Der Täter entkam mit mehreren hundert Euro Beute – eine Katastrophe für die junge Mutter. Doch eine Spendenaktion soll helfen.

In der Nordwestbahn schlug der Taschendieb zu. Foto: Christian Gossmann

Bad Salzdetfurth - Sie war auf dem Weg nach Hildesheim zur Fahrstunde. Im Zug wurde die 26-jährige Tara Ochs Opfer eines Taschendiebs. Der Täter entkam mit ihrem Rucksack und mehreren hundert Euro Beute – eine Katastrophe für die vierfache Mutter.

Täter nutzt Situation aus

Zusammen mit ihrem neunjährigen Sohn und ihrer neun Monate alten Tochter ist sie am Montagmorgen in Wesseln in die Bahn gestiegen. Den Rucksack mit Papieren und Geld trug ihr Sohn auf dem Rücken. Beim Ausstieg am Hildesheimer Hauptbahnhof war die Tasche dann weg. Die 26-Jährige durchsuchte noch die Sitzreihe, in der sie gesessen hatte, doch der Sack blieb verschwunden. Angaben zum Täter kann sie nicht machen. „Meine Tochter hat so gequengelt, dass ich die ganze Zeit abgelenkt war“, erzählt sie. Diese Situation hat der Dieb offenbar ausgenutzt.

Der finanzielle Verlust ist schwer für die Familie. Eigentlich wolle Tara Ochs das Geld an diesem Tag auf das Konto ihres Mannes einzahlen, damit der die Einkäufe der Familie bezahlen kann. Das könnte nun eng werden. „An Weihnachten will ich da noch gar nicht denken“, sagt sie.

Hilfe via Internet

Doch Hilfe naht. Tara Ochs hat den Vorfall bei Facebook geschildert – in der Hoffnung, der Täter würde ihr zumindest ihre Ausweise zurückgeben, die sie dringend braucht. Gelesen haben das aber auch andere Menschen, die der Wesselner Familie mit Geld und Lebensmittelspenden helfen wollen. „Ich bin überwältigt“, sagt die junge Mutter. Helfen will auch Tim Bellgardt. Der 27-Jährige hat ebenfalls bei Facebook von dem Vorfall gelesen und eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Ich bin vor fünf Monaten selber Vater geworden. Die Vorstellung, ich könnte wegen so eines Diebstahls meine Familie nicht versorgen, ist furchtbar“, so Bellgardt.

Wer der Familie helfen möchte, kann per Mail Kontakt zu ihr aufnehmen: tara.rachel20@gmail.com

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel