Corona-Zahlen am Mittwoch

Sprunghafter Anstieg: Landkreis meldet 79 neue Corona-Infizierte

Kreis Hildesheim - Im Landkreis Hildesheim sind die Corona-Zahlen sprunghaft angestiegen – es werden 79 Neuinfektionen gemeldet. Ein 89-jähriger Mann ist infolge der Viruserkrankung verstorben.

Von Dienstag auf Mittwoch registrierte der Landkreis Hildesheim 79 Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - In der Region ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen sprunghaft angestiegen, der Landkreis Hildesheim meldete am Mittwochvormittag 79 neue Erkrankte. Eine weitere Person ist am Coronavirus verstorben. Es handelt sich um einen 89-jährigen Mann. Mit diesem Todesfall sind es jetzt insgesamt 109 seit Beginn der Pandemie.



79 Corona-Neuinfektionen – das ist der zweithöchste Wert innerhalb der letzten sieben Tage. Am Freitag wurden 84 Neuinfektionen gemeldet. So stieg die Zahl der Infizierten in der Altenpflege Sankt Elisabeth in Harsum um 17 Bewohner und Pflegekräfte, auch in der Alfelder Tagespflege To-Hus sind durch Tests zwei weitere Bewohner positiv getestet. Die Zahlen erklären allerdings nicht den hohen Infektionswert von Mittwoch.

Auch Sieben-Tage-Inzidenz steigt

Die anderen Infizierten sind quer durch den Landkreis registriert worden. Am Mittwoch der vergangenen Woche waren es 67 Fälle. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert wird für Mittwoch vom Land Niedersachsen mit 112,0 angegeben. Er lag am Dienstag noch bei 109,0.


Coronavirus im Kreis Hildesheim: Alle Informationen auf einen Blick


In stationärer Behandlung befinden sich am Mittwoch 68 Menschen, das sind sechs weniger als am Vortag. Von den 68 kranken Personen werden laut DIVI-Intensivbettenregister zwölf auf Intensivstationen im Landkreis Hildesheim behandelt, sechs Menschen müssen invasiv beatmet werden. Der Wert der von Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten liegt bei 18,46 Prozent.

Die Zahl der Personen in Quarantäne ist von 1237 am Dienstag auf 1303 am Mittwoch angestiegen.

Über-80-Jährige weiterhin am stärksten betroffen

Die meisten Corona-Fälle gibt es nach wie vor in der Gruppe der mehr als 80-Jährigen (73 Fälle). Danach folgt die Gruppe der 50- bis 59-Jährigen (57), in der Gruppe der 30- bis 39-Jährigen gibt es den dritthöchsten Wert (46).

Die Verteilung auf die Gemeinden

Bestätigte Corona-Fälle gibt es nach wie vor in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Hildesheim. Sie verteilen sich wie folgt: Alfeld 34 (+4 im Vergleich zum Vortag), Algermissen 11 (+2), Bad Salzdetfurth 8 (+1), Bockenem 31 (-1), Diekholzen 38 (unverändert), Elze 14 (+3), Freden 4 (unverändert), Giesen 12 (+1), Harsum 17 (+13), Holle 9 (+4), Lamspringe 7 (+2), SG Leinebergland 22 (+3), Nordstemmen 19 (unverändert), Sarstedt 25 (+1), Schellerten 4 (+1), Sibbesse 10 (unverändert) und Söhlde 5 (+2).

Die insgesamt 84 Corona-Fälle im Hildesheimer Stadtgebiet verteilen sich wie folgt auf die Postleitzahlen-Gebiete: 18 Fälle in 31134 (unverändert im Vergleich zum Vortag), 16 Fälle in 31135 (+2), 23 Fälle in 31137 (+3), 17 Fälle in 31139 (-1) und 10 Fälle in 31141 (+2).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel