Auch ein Auto beschädigt

Streufahrzeug gerät bei Wrisbergholzen ins Rutschen

Sibbesse - Am 1. Weihnachtstag ist ein Streufahrzeug kurz vor Wrisbergholzen ins Rutschen geraten und gegen eine Leitplanke geprallt. Auch ein Auto wurde in Mitleidenschaft gezogen

Bei Wrisbergholzen ist am ersten Weihnachtstag ein Streuwagen auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und gegen eine Leitplanke geprallt. Foto: Hans-Jürgen Tschorn, Polizei Alfeld

Sibbesse - Am 1. Weihnachtsfeiertag ist ein Streufahrzeug kurz vor Wrisbergholzen ins Rutschen geraten und gegen einen Leitplanke geprallt. Auch ein Auto wurde bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen.

Auf abschüssiger Fahrbahn ins Ruschen gekommen

Gegen 6 Uhr war das Streufahrzeug der Straßenmeisterei Gronau auf der Landesstraße 485 zwischen Alfeld und Sibbesse unterwegs. Auf der abschüssigen Fahrbahn in Richtung Sibbesse geriet das Fahrzeug nach Durchfahren einer Kurve auf der extrem winterglatten Fahrbahn ins Rutschen. Zunächst kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab. Durch das Gegenlenken geriet das schwere Fahrzeug dann auf die linke Fahrbahnseite und stieß dort frontal gegen die Schutzplanke und einen Baum. Durch den Aufprall geriet diese Schutzplanke unter Spannung, sprang schließlich auf einer Länge von über 100 Metern katapultartig aus den Verankerungen der Pfosten und wurde in ganzer Länge quasi über mehrere Meter auf die Fahrbahn geschleudert. Die Leitplanke stieß gegen ein dem Streufahrzeug folgenden Auto, der dadurch ebenfalls beschädigt wurde.

Komplizierte Bergen des beladenen Streufahrzeugs

An dem Streufahrzeug entstand im Frontbereich erheblicher Sachschaden von rund 15000 Euro. Aufgrund der umfangreichen Räumung der Unfallstelle und komplizierten Bergung des Streufahrzeuges, das mit etwa acht Tonnen Streusalz beladen war, kam es auf der Strecke bis 9.30 Uhr zu erheblichen Einschränkungen des Fahrzeugverkehrs. Verletzt wurde bei diesem Verkehrsunfall niemand.

  • Region
  • Sibbesse
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel