Thalia will künftig auch Spielzeug verkaufen

Berlin - Nach der Ankündigung einer Fusion mit dem Konkurrenten Mayersche will Deutschlands größte Buchhandelskette Thalia künftig auch Spielzeug verkaufen.

Berlin - Nach der Ankündigung einer Fusion mit dem Konkurrenten Mayersche will Deutschlands größte Buchhandelskette Thalia künftig auch Spielzeug verkaufen. „Aus vielen Innenstädten sind die Fachhändler doch längst verschwunden und haben eine Lücke hinterlassen“, sagte Thalia-Chef Michael Busch der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Montag). Nach dem Vorbild des Fusionspartners werde Thalia in den kommenden Monaten in den großen Läden bis zu 1000 Quadratmeter große Spielwarenabteilungen einrichten.

Thalia und Mayersche hatten im Januar überraschend ihren Zusammenschluss angekündigt. Busch sagte nun, dass mit der Fusion kein Stellenabbau verbunden sein werde. Beide Marken sollen demnach fortbestehen.

Gemeinsame Bücher-Plattform geplant

Der traditionelle Buchhandel in Deutschland sieht sich derzeit mit zwei großen Herausforderungen konfrontiert. Zum einen macht der US-Internetgigant Amazon den stationären Händlern die Umsätze streitig. Zum anderen werden weniger Bücher gelesen als früher.

„Immer weniger Menschen besuchen unsere Innenstädte, damit hat der gesamte Einzelhandel zu kämpfen“, sagte Busch. Für kleine Buchhändler wolle die Branche deshalb künftig eine gemeinsame Plattform anbieten.

  • Aufmacher
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel