Zeugen gesucht

Lebensgefahr: Unbekannte entfernen Platte aus Bad Salzdetfurther Stoffregenturm

Bad Salzdetfurth - Eine fehlende Bodenplatte auf der Aussichtsplattform des Adolf-Stoffregen-Turms in Bad Salzdetfurth hätte Menschenleben kosten können.

Unbekannte entfernten eine Metallplatte aus der Aussichtsplattform des Adolf-Stoffregen-Turms. Foto: Michael Vollmer

Bad Salzdetfurth - Todesgefahr auf dem Adolf-Stoffregen-Turm in Bad Salzdetfurth. Unbekannte hatten auf der Aussichtsplattform ein Bodengitter entfernt. Ein Schritt zu weit und der Besucher wäre ungebremst aus 20 Meter Höhe in die Tiefe gestürzt. Derzeit steht noch nicht fest, wie lange das Gitter gefehlt hat. Rochus Souan ist fassungslos. Der Vorsitzende des Kultur- und Verschönerungsvereins (KVV) Bad Salzdetfurth mag gar nicht daran denken, was alles hätte passieren können. Seitdem lässt ihn eine Frage nicht mehr los: Wer macht so etwas?

Anruf von der Polizei

„Ich habe am vergangenen Sonnabend einen Anruf von der Polizei erhalten. Dort hatten sich Spaziergänger gemeldet und auf das fehlende Bodengitter hingewiesen“, berichtet der Vorsitzende. Zusammen mit zwei Polizeibeamten hat sich Souan dann gleich auf den Weg zum Burgberg gemacht. „Der Turm kann ja auch in den Abendstunden bestiegen werden. Besonders bei Dunkelheit hätte das klaffende Loch im Boden sehr schnell zu einer tödlichen Falle werden können“, betont der KVV-Chef. „Da hört der Spaß auf. Ein Mensch hätte zu Tode kommen können.“

Tat offenbar geplant

Die Tat muss aber wohl geplant gewesen sein. Denn ohne spezielles Werkzeug ließen sich die drei bis fünf Spezialschrauben, die das Bodengitter in der Verankerung halten, gar nicht lösen. Die Befestigungen sind spurlos verschwunden. Der Tatzeitraum lässt sich schwer eingrenzen. „Wir kontrollieren den Turm regelmäßig, der letzte Check war am 4. November. Da gab es keine Beanstandungen“, blickt Rochus Souan zurück.

Zeugen gesucht

Die Ermittlungen sind bei der Polizei Bad Salzdetfurth angelaufen. Wer rund um den Adolf-Stoffregen-Turm in der vergangenen Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, unter der Rufnummer 05063/9010, Kontakt mit den Ermittlern aufzunehmen.

Mittlerweile ist die Gefahr gebannt. Der Turm kann wieder bestiegen werden. Der KVV ist für zwei Türme im Stadtgebiet von Bad Salzdetfurth verantwortlich. Im Mai 1956 feierten die Bad Salzdetfurther bereits die Einweihung des Friedrich-Kabus-Turms auf der Welfenhöhe. Die Planungen für die Aussichtsplattform auf dem Burgberg begannen 20 Jahre später. 1977 sammelte der Vorstand erstmals Spenden für das Projekt, das damals von den Fachleuten mit 140000 Mark kalkuliert wurde. Vier Jahre spä-ter vergab der Vorstand schließlich den Auftrag für den Bau. Die Arbeiten gingen gut voran, so dass 1982 die ersten Spaziergänger den Turm besteigen konnten. Als Namensgeber stand der frühere Bürgermeister der Stadt, Adolf Stoffregen, Pate. Rund 15000 Euro investierte der Kultur- und Verschönerungsverein 2016 in den Austausch der maroden Eichenbohlen auf dem Boden gegen die Gitterroste aus Metall.

  • Region
  • Bad Salzdetfurth
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel