Auch wahrscheinliche Brandursache ermittelt

Tödlicher Brand in Hildesheimer Nordstadt: Identität der Toten steht jetzt fest

Hildesheim - Am 2. Dezember hat es in der Hildesheimer Nordstadt in einer Wohnung gebrannt. Eine Frau kam bei dem Feuer ums Leben. Nun konnte sie identifiziert werden – und eine Ursache für den Brand erscheint wahrscheinlich.

Die Bewohnerin hat den Brand in ihrer Wohnung in der Martin-Luther-Straße nicht überlebt. Foto: Julia Moras

Hildesheim - In den frühen Morgenstunden des 2. Dezember hat es im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Martin-Luther-Straße in der Nordstadt gebrannt. Bei den Löscharbeiten in der betroffenen Wohnung fanden die Einsatzkräfte den Leichnam einer Frau. Sie vermuteten, dass es sich um die ältere, pflegebedürftige Bewohnerin handelt.

Weil ihr Körper so stark verbrannt war, konnte die Leiche bislang jedoch nicht offiziell identifiziert werden. Nun hat ein DNA-Abgleich die Gewissheit gebracht: Die Verstorbene ist die 82-jährige Bewohnern der Wohnung.

Neue Erkenntnisse zur Brandursache

Auch zu der Brandursache gibt es neue Erkenntnisse. Die Polizei hat herausgefunden, dass die alleinlebende, pflegebedürftige Dame starke Raucherin war. Offenbar hat sie in ihrem Bett geraucht: Die Ermittler grenzen den Brandausbruchsort auf das Bett im Schlafzimmer ein. Sie gehen davon aus, dass ein fahrlässiger Umgang mit der Zigarette die wahrscheinlichste Ursache für das Feuer ist. Hinweise auf andere Brandursachen hätten sich nicht ergeben. Es gebe auch keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich bei dem Brand um Fremdverschulden handelt.

Den am Gebäude entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 75.000 Euro.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel