Mehr Vandalismus

Unbekannte zerstören Bäume, Bänke und Laternen in Hildesheim

Hildesheim - Fälle am Panoramaweg und bei Bavenstedt: Einige der Bäume waren von Ehrenamtlern als Patenschafts-Bäume gepflanzt worden.

In der Nähe der Hönnersumer Straße wurden zwei Ebereschen offenbar mit einer Axt gefällt. Foto: Stadt Hildesheim

Hildesheim - Die Stadt Hildesheim hat in den vergangenen Tagen recht viele Vandalismus-Schäden registrieren müssen, in zwei Fällen haben sich Unbekannte an Bäumen vergriffen. Nun hofft die Verwaltung, den Tätern mit Hilfe möglicher Augenzeugen auf die Spur zu kommen.

Ende Januar wurden am Panoramaweg am Rottsberg vier Obstbäume und eine Sitzbank zerstört. An zwei Bäumen rissen die Täter alle Äste aus, bei zwei jüngeren Bäumen brachen sie sogar die Stämme ab. Die Bäume waren vor einigen Jahren vom Lionsclub als Patenschafts-Bäume gepflanzt worden. Zudem zerbrachen die Täter den gusseisernen Fuß einer Sitzbank, der Gesamtschaden liegt bei rund 1000 Euro.

Anzeigen gegen Unbekannt

Ebenfalls Ende Januar schlugen Baumfrevler in der Feldmark nördlich von Bavenstedt zu. Sie fällten zwei Ebereschen in der Nähe der Straße nach Hönnersum, offenbar mit einer Axt. Die Stämme würden quer über einen Feldweg liegend entdeckt. Der Sachschaden beträgt dort etwa 900 Euro.

Zudem beobachteten die Verantwortlichen bei der Stadt zuletzt vermehrt Fälle, in denen Unbekannte mutwillig Straßenlaternen zerstörten, unter anderem in der Bennostraße und am Schusterbleek.

Die Stadt hat Anzeigen gegen Unbekannt erstattet. Hinweise dazu nimmt die Polizei unter Telefon 939 115 entgegen.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel