Drei Verletzte bei Unfall auf A 7

Kreis Hildesheim - Die Autobahn 7 war am Freitagabend zwischen Hildesheim-Drispenstedt und dem Rastplatz bei Hotteln in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt – vermutlich bis etwa 23.30 Uhr.

Das Wrack des Audi R8 nach dem Unfall zwischen Hildesheim-Drispenstedt und Hotteln auf der Autobahn 7. Foto: Geoffey May

Kreis Hildesheim - Die Autobahn 7 wurde am Freitagabend in Fahrtrichtung Hannover zwischen der Auffahrt Hildesheim-Drispenstedt und dem Rastplatz An der Alpe bei Hotteln voll gesperrt – es gab dort einen Unfall mit einem Schwer- und zwei Leichtverletzten. Die Autobahn blieb in Richtung Norden für mindestens zwei Stunden voll gesperrt, die Freigabe wurde letzten Informationen zufolge gegen 23.30 Uhr erwartet.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 28-jähriger Audi-Fahrer aus Hannover – mutmaßlich wegen zu hoher Geschwindigkeit – die Kontrolle über sein Auto verloren und war zunächst in die Böschung und dann quer über alle drei Fahrspuren geschleudert. Dabei touchierte er den Skoda eines 27-Jährigen aus dem saarländischen Völklingen.

Trio im Krankenhaus

Der Audi-Fahrer wurde schwer verletzt, sein 52-jähriger Beifahrer sowie die 23-jährige Beifahrerin im Skoda erlitten leichte Verletzungen. Alle drei kamen in ein Hildesheimer Krankenhaus. Am Audi entstand Totalschaden. Die Berufsfeuerwehr Hildesheim war mit 14 Einsatzkräften vor Ort.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel