Unfall in Groß Düngen: Unfallfahrer kommt nicht weit

Groß Düngen - Ein 38-Jähriger hat in Groß Düngen einen Unfall gebaut und wollte sich schnell aus dem Staub machen. Allerdings kam er nicht weit.

Groß Düngen - Unter dem Einfluss von Drogen hat ein Elzer am Sonntag einen Unfall in Groß Düngen verursacht. Der 38-Jährige war gegen 15.15 Uhr mit seinem Ford Fiesta in der Hildesheimer Straße Richtung Hildesheim unterwegs. Etwa in Höhe der Tankstelle geriet er mit seinem Auto in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommendes Fahrzeug musste stark abbremsen, konnte so einen Zusammenstoß verhindern.

Der Elzer kam jetzt mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Grünstreifen. Dort überfuhr er einen Findling und zerstörte diverse Pflanzen in einem Beet. Statt anzuhalten, gab der 38-Jährige jetzt Gas. Weit kam er aber nicht. Durch das Überfahren des Findlings war sein Auto so stark beschädigt worden, dass es sämtliche Betriebsstoffe verlor.

Polizei nimmt Fahrer fest

Der Unfallverursacher schaffte es nur noch zu dem nahen Parkplatz eines Supermarktes, wo er schließlich von Polizeikräften angetroffen und in Gewahrsam genommen werden konnte. Der Grund für das Unfallgeschehen und die anschließende Flucht war schnell klar: Der Elzer stand erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Auf Anordnung der Polizei wurde ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen.

Am Ford entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Auch der Findling und das Blumenbeet wurden beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Groß Düngen streute die Betriebsstoffe ab. Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren gegen den Unfallverursacher ein.

Im Zusammenhang mit dem Unfall sucht die Polizei den Fahrzeugführer des Autos, das dem Unfallverursacher als erstes entgegenkam und abbremsen musste. Die Polizei bittet ihn und andere Zeugen, sich mit der Polizei Bad Salzdetfurth unter Telefon (05063) 9010 in Verbindung zu setzen. cha

  • Region
  • Aufmacher
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel