20-Jährige gerät bei Barnten in Gegenverkehr: drei Verletzte

Nordstemmen/Sarstedt - Bei einem Unfall zwischen Barnten ist eine 20-Jährige schwer verletzt worden, zwei weitere Personen erlitten leichte Verletzungen. Die Landesstraße war mehrere Stunden lang voll gesperrt.

Nordstemmen/Sarstedt - Drei Autos im Straßengraben, ein Trümmerfeld auf der Fahrbahn und ein Motorblock, der fast bis zum Fahrerraum zusammengeschoben wurde – die Folgen des Unfalls waren deutlich sichtbar. Auf der Landesstraße zwischen Giften und Rössing ist am Donnerstagmorgen ein Fahrzeug in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem anderen Auto kollidiert. Eine Frau wurde schwer, zwei weitere Personen wurden leicht verletzt.

Gegen 7.15 Uhr war eine 20-jährige Nordstemmerin mit ihrem Fiat auf der Landesstraße 410 von Giften kommend in Richtung Rössing unterwegs. In der langgezogenen Rechtskurve zwischen der Ausfahrt nach Barnten und dem Rössinger Kreisel verlor sie aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kam der Nordstemmerin eine 57-jährige Hildesheimerin in ihrem Mercedes entgegen, die nicht mehr ausweichen konnte. Der Fiat streifte zunächst den Mercedes und prallte dann frontal in den VW eines 53-jähriges Nordstemmers. Durch die Kollisionen wurden alle drei Autos von der Fahrbahn geschleudert und blieben auf den Seitenstreifen stehen.

20-Jährige schwer verletzt

Die 20-Jährige erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen, die anderen beiden Beteiligten wurden leicht verletzt – alle kamen zur Versorgung in Hildesheimer Krankenhäuser. Neben den Rettungskräften rückte die Polizei mit mehreren Streifenwagen zur Unfallstelle aus und sperrte die Landstraße. Der Verkehr wurde an der Abfahrt nach Barnten und am Rössinger Kreisel umgeleitet. „Um den Hergang möglichst genau zu rekonstruieren, haben die Ermittler die Unfallstelle ausgemessen. Außerdem haben wir eine Polizeidrohne eingesetzt, die Bilder aus der Luft lieferte“, sagt Polizeisprecherin Kristin Möller.

Anschließend rückte die Straßenmeisterei aus Sarstedt an, um die Trümmerteile zu beseitigen und die Fahrbahn zu reinigen. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf etwa 20 000 Euro. Nachdem die Aufräumarbeiten abgeschlossen waren, konnte die L 410 gegen kurz vor 12 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel