Unfall mit Verletzten: A7-Verkehr fließt wieder

Hildesheim - Nach einem Unfall am frühen Dienstagmorgen staute sich der Verkehr auf der A7 bei Hildesheim Drispenstedt, zwei Männer wurden verletzt.

Hildesheim - Bei einem Unfall am frühen Dienstagmorgen auf der Autobahn 7 bei Hildesheim Drispenstedt sind zwei Männer aus Hessen leicht verletzt worden. Zwischen 6 und 8 Uhr kam es zum Stau, gegen 8.30 Uhr hatten Autofahrer weitgehend wieder freie Fahrt.

Gegen 5.50 Uhr wollte ein 40-jähriger Sprinterfahrer aus Herleshausen zwischen der Anschlussstelle Drispenstedt und dem Mittellandkanal (Rastplatz An der Alpe) einen Lastwagen überholen. Mit im Sprinter saß ein 39-jähriger Mann aus Ringgau.

Mitten im Überholvorgang geriet der Sprinter dann hinten links unter den Lastwagen, nach ersten Erkenntnissen könnte der Fahrer unaufmerksam oder sehr müde gewesen sein. Ersthelfer halfen dem Beifahrer, das zerstörte Fahrzeug zu verlassen. Der Fahrer aber war eingeklemmt und wurde kurze Zeit später von der Hildesheimer Berufsfeuerwehr befreit. Beide Männer kamen leicht verletzt in Krankenhäuser. Die 30-jährige Frau, die den Lastwagen fuhr, blieb unverletzt.

Stau auch auf der B6

Zunächst war nach dem Unfall nur eine Spur der A7 in Richtung Norden befahrbar. Der Verkehr stockte und stand teilweise sogar. Auch Umleitungsstrecken (B6 von Hildesheim Richtung Hannover vor Hasede, L467 von Harsum Richtung Groß Förste auf die B6) waren zwischendurch überlastet. Kurz nach 8 Uhr floss der A7-Verkehr wieder über zwei Fahrspuren, der Stau löste sich rasch auf.

  • Hildesheim
  • Aufmacher
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel