Kreis Hildesheim

Unter freiem Himmel: Trotzdem muss Tag der Rose ausfallen

Kreis Hildesheim - Absage wegen Corona-Krise: Der Hildesheimer Veranstalter verschiebt auch den geplanten Info-Tag auf das nächste Jahr.

Die Veranstalter wollen den Tag der Rosen im kommenden Jahr Anfang Juni nachholen. Foto: Marita Zimmerhof

Kreis Hildesheim - Der geplante Tag der Rose muss wegen der Corona-Krise ausfallen – auch wenn er unter freiem Himmel gewesen wäre. Das hat der Vorstand der Hildesheimer Kreisgruppe im Verband Wohneigentum (VWE) mitgeteilt. Der Tag der Rose sollte eigentlich am Samstag, 7. Juni, in Gronau stattfinden. Ebenfalls abgesagt worden ist der geplane VWE-Infotag am Pfingstmontag, 1. Juni, in Hildesheim.

Keine Risiken bei Veranstaltungen im Freien

„Wir möchten unsere Mitglieder und Gäste bei unseren Veranstaltungen keinen gesundheitlichen Risiken aussetzen – auch nicht bei Gartenveranstaltungen im Freien“, begründet der stellvertretende Vorsitzende Johann Andreas Frey. Die beiden Absagen hat der Vorstand nach ausführlicher Beratung jeweils einstimmig beschlossen.

Der Tag der Rose sollte in diesem Jahr zum ersten Mal stattfinden – künftig dann jedes Jahr Anfang Juni. „Meine Frau und ich sind große Freunde der britischen Gartenkultur, haben viele historische und moderne Rosen“, sagt Frey. Daher sei das Treffen im eigenen Garten in Gronau geplant gewesen.

Imkern im Hausgarten

Der VWE-Info-Tag ist als eine Art Mini-Messe gedacht gewesen im Vereinsgarten der VWE-Gemeinschaft Hildesheim-West in der Trillkestraße. Dort sollten Infostände zu Themen wie insektenfreundliche Gärten, Rosengestaltung oder Imkern im Hausgarten die Besucher informieren.

Aufgeschoben, nicht aufgehoben

Doch geht es nach dem Vorstand, dann sind die Veranstaltungen nicht aufgehoben, sondern nur verschoben. So hat es das Gremium beschlossen, das wegen der Corona-Krise erstmals in einer Digital-Sitzung mit allen sechs Vorstandsmitgliedern aus Stadt und Landkreis getagt hat.

Behördliche Auflagen

Die VWE-Kreisgruppe Hildesheim hat in diesem Jahr erstmals einen Jahresplan und eine Maxi-Postkarte zur Veranstaltungsübersicht herausgegeben. Diese Termine – sie reichen bis in den November – standen nun bei der Sitzung im Mittelpunkt.

„Da aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen bei größeren Veranstaltungen behördliche Auflagen einzuhalten sind, müssen wir unsere Veranstaltungen neu überdenken und Entscheidungen zum Schutz von Besuchern treffen“, teilte der Vorsitzende Thomas Reimers mit. So steht auch jetzt schon fest, dass die bereits ausgebuchte Gartenreise nach Südengland im Sommer ausfallen muss.


  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel