Streuobst

Unverständnis bei der Polizei: Unbekannte zerstören junge Bäume in Alfeld

Alfeld - Unbekannte haben fünf kleine Obstbäume willkürlich abgeschnitten. Polizei und Gartenbaubetriebsuchen nach Tätern – mit ausgesetzter Belohnung.

Unbekannte haben die noch jungen Bäuume auf der Streuobstwiese einfach abgeschnitten Foto: privat

Alfeld - Das kann weder der Ermittler der Polizei, noch der Sprecher eines Alfelder Gartenbauunternehmens verstehen: Unbekannte haben auf dem Areal am Kopf des Warberges bei Warzen fünf kleine Obstbäume willkürlich abgeschnitten. Der Zeitraum kann auf Samstag ab 17 Uhr bis Montagmorgen eingegrenzt werden. Jetzt wird nach Zeugen gesucht, die die Tat beobachtet haben.

„Warum zerstören Menschen etwas, was für die Allgemeinheit als Ruhezone dienen soll? Alle können doch froh sein, dass es so etwas gibt“, sagt der Alfelder Gartenexperte empört. Nachdem die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (Bingo-Lotterie) auf der Fläche an der Kreisstraße 406 vor einigen Jahren das Anlegen einer Streuobstwiese finanziert hat, übernahm das Gartenbauunternehmen die Pflege.

Tische und Bänke sollen zum Verweilen einladen

Um dem Ganzen noch mehr Erholungswert zu geben, wurden einige Tische und Bänke aufgestellt. Viele Spaziergänger und Radfahrer nutzen das, um eine Pause einzulegen. So schnell wie möglich sollen jetzt Bäume nachgepflanzt werden. Die Gartenbaumitarbeiter haben sich bereits umgehört und auch im am Warberg angesiedelten Wikingerdorf nachgefragt, ob jemand etwas gesehen hat. Bislang ohne Ergebnis.

Eine Anzeige gegen Unbekannt ist bei der Alfelder Polizei gestellt. Zeugenhinweise werden dort unter der Telefonnummer 0 51 81 / 91 16 0 entgegengenommen.

Das Alfelder Gartenbauunternehmen setzt zudem eine Belohnung in Höhe von 100 Euro für denjenigen aus, dessen Zeugenhinweis zur Ergreifung der Täter führt.

  • Region
  • Alfeld
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.