Zeugen gesucht

Mit Messer gedroht? Verfolgungsjagd durch Hildesheim endet mit Unfall

Hildesheim - Zwei Autofahrer haben sich am Dienstag vergangener Woche eine Verfolgungsjagd durch Hildesheim geliefert, die mit einem Unfall endete. Einer soll ein Messer gezückt haben, die Ermittler hoffen auf Hinweise.

Die Polizei sucht Zeugen der Verfolgungsjagd. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Zwei Autofahrer haben sich am Dienstag vergangener Woche eine Verfolgungsjagd geliefert, die mit einem Unfall endete. Polizei und Staatsanwaltschaft machten den Vorfall am Mittwoch öffentlich – und suchen Zeugen.

Die beiden Autofahrer kamen sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 19.45 Uhr in die Quere: Ein 40-Jähriger fuhr mit seinem schwarzen Ford auf der linken Spur des Berliner Kreisels und verließ diesen in Richtung Bundesstraße 6. Ein 26-jähriger VW-Fahrer, der auf der rechten Spur fuhr, musste dadurch stark abbremsen.

Mit Messer bedroht?

Der 26-Jährige verfolgte den Ford daraufhin, um den Fahrer zur Rede zu stellen. Beide fuhren auf der B 6 Richtung Gewerbegebiet Bavenstedt, wobei der 40-Jährige immer wieder die Spur wechselte. Als beide an einer Ampel warten mussten, wollte der 26-Jährige dann den 40-Jährigen zur Rede stellen. Der Ford-Fahrer sagte später aus, er habe sich bedroht gefühlt, weil der andere ein Messer in der Hand gehalten habe.

Anschließend fuhren die beiden Kontrahenten weiter in Richtung Kennedydamm und Drispenstedt. In Drispenstedt soll der VW-Fahrer dann mehrfach versucht haben, den Ford-Fahrer zu überholen und auszubremsen. Im Lerchenkamp stießen die beiden Wagen schließlich bei einem weiteren Überholversuch zusammen. Der VW wurde dabei an der linken vorderen Fahrzeugfront beschädigt, der Ford an der hintern rechten Fahrzeugtür.

26-Jähriger muss Führerschein abgeben

Die Polizei nahm anschließend den Unfall auf und ließ sich von den beiden Autofahrern die Verfolgungsjagd schildern. Daraufhin kontaktierten die Beamten die Staatsanwaltschaft, um einen Durchsuchungsbeschluss für den Volkswagen zu bekommen. Der Fahrer übergab den Polizisten allerdings noch vor der Durchsuchung ein Messer, welches sichergestellt wurde. Auch den Führerschein musste der 26-jährige VW-Fahrer abgegeben.

Die Ermittler hoffen bei der genauen Aufklärung der Ereignisse auf Hilfe aus der Bevölkerung. Zeugen sollten sich mit der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 0 51 21 / 939-115 melden.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel