Verstoß gegen Corona-Regeln

Polizei löst illegale Feier auf: 100 Gäste vorher geflüchtet

Hildesheim - Die Polizei hat am Samstagabend eine Veranstaltung aufgelöst, bei der massiv gegen Corona-Vorschriften verstoßen wurde. Rund 100 Besucher konnten flüchten.

Die Hildesheimer Polizei leitete Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz ein. (Symbolbild) Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Die Polizei hat am Samstagabend eine private Feier mit rund 120 Teilnehmern aufgelöst, bei der massiv gegen Corona-Vorschriften verstoßen wurde. Die Beamten leitete ein Verfahren gegen den Veranstalter ein.

Der Hinweis auf die Feier ging gegen 19.30 Uhr bei der Polizei ein. Die Beamten fuhren mit mehreren Wagen zu dem Veranstaltungszentrum und nahmen Kontakt zum Veranstalter auf. Währenddessen versuchten einige Teilnehmer, den Ort zu verlassen. Noch während des Gesprächs bemerkten die Polizeibeamten, dass bereits fast 100 Menschen geflüchtet sein mussten.

Insgesamt waren nach Polizeiangaben rund 120 Menschen auf der Feier. Ob es sich um eine Hochzeitsfeier oder eine andere Veranstaltung handelte, konnte die Polizei am Sonntagvormittag nicht sagen.

Teilnehmer flüchten mit Bussen

Einige der Besucher wurden von weiteren Polizeikräften gesichtet, wie sie mit Bussen davonfuhren. In dem Veranstaltungszentrum hielten sich noch einige Personen auf, die zum Teil keine Masken trugen. Zudem konnten die Verantwortlichen kein Hygienekonzept vorlegen. Die Besucher waren auch nicht wie vorgeschrieben getestet worden. Die Polizei leitete Verfahren nach dem Infektionsschutzgesetz ein und erklärte zusammen mit dem Verantwortlichen die Feier für beendet. Ob sich diese nur gegen den Veranstalter richtete oder auch gegen einzelne Teilnehmer, war am Sonntag noch unklar.

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel