Polizeibericht

Versuchter Telefonbetrug in Hildesheim: Angeblicher Anwalt will Geld

Hildesheim - Ein Unbekannter rief eine Hildesheimerin an und gab sich als Anwalt aus. Er forderte von ihr, einen vierstelligen Schuldenbetrag zu begleichen, und drohte mit rechtlichen Kosequenzen.

Die Hildesheimer Polizei berichtet über einen versuchten Telefonbetrug. Foto: Christian Gossmann

Hildesheim - Die Hildesheimer Polizei berichtet über einen Versuch eines sogenannten Call-Center-Betrugs: Am Freitag meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei einer Hildesheimerin und gab an, für eine Anwaltskanzlei tätig zu sein. Er rufe im Auftrag einer Spielgemeinschaft an und wolle „ausstehende Schulden“ einfordern.

Strafverfahren statt Überweisung

Von der Frau forderte er, einen vierstelligen Geldbetrag auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. Für den Fall, dass sie der Forderung nicht nachkomme, drohte er juristische Konsequenzen an: Dann müsse man den kompletten „rechtlichen Weg“ beschreiten.

Nach dem Telefonat überwies die Hildesheimerin kein Geld, sondern informierte die Polizei über den Anruf. Die leitete ein Strafverfahren ein. tw

  • Hildesheim
  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel