„Futur Drei“ von Faraz Shariat

Gegen Diskriminierung in der Filmbranche: Hildesheimer stellt Film bei Berlinale vor

Hildesheim - Faraz Shariat steht für eine neue Generation deutscher Filmemacher. Der ehemalige Hildesheimer Student will einen Gegenentwurf zu klischeebeladenen Flüchtlingsdramen schaffen. Auf der Berlinale hat „Futur Drei“ am Sonntag Weltpremiere.

Schöne Dreiecksbeziehung: Parvis (Benjamin Radjaipour) lernt in einer Asylunterkunft, wo er Sozialstunden ableistet, Amon (Eidin Jalali) und dessen Schwester (Banafshe Hourmazdi) kennen. Szene aus dem Film „Futur Drei“

Hildesheim - Als bester deutscher Nachwuchsfilm ist „Futur Drei“ schon ausgezeichnet worden, jetzt…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel