Zwei Ausstellungen im RPM

RPM in Hildesheim zeigt die Grausamkeit des Sklavenhandels

Hildesheim - In Wort, Bild und Objekten: Zwei Kabinettausstellungen beschäftigen sich im Roemer- und Pelizaeus-Museum mit dem Königreich Dahomey und mit den Gräueltaten von Kolonialherren.

Fünf Meter lang waren die eisernen Ketten, mit denen die Könige von Dahomey während ihrer 300-jährigen Gewaltherrschaft Millionen Menschen aus ihrem eigenen Stamm und aus Nachbarländern als Sklaven fesselten und zum Verkauf anboten. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Zimperlich waren sie nicht, die zwölf Könige aus Dahomey, dem heutigen Benin in…

HAZ+

Sofort weiterlesen

  • Alle Nachrichten aus Hildesheim und der Region
  • Monatlich mehr als 300 Artikel, Reportagen und exklusive Inhalte
  • Keine Mindestvertragslaufzeit und einfach online kündbar
  • Erster Monat 99 Cent, danach 9,90 Euro monatlich

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel