Aktuelle Zahlen

Zwei weitere Corona-Todesfälle im Landkreis Hildesheim

Kreis Hildesheim - 30 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und zwei Todesfälle meldet der Landkreis Hildesheim am Mittwoch. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist niedriger als am Vortag.

Der Landkreis Hildesheim meldet am Mittwoch im Zusammenhang mit dem Coronavirus 350 Neuinfektionen und zwei Todesfälle. Foto: Christian Gossmann

Kreis Hildesheim - 30 Neuinfektionen und zwei Todesfälle meldet die Kreisverwaltung am Mittwoch mit Stand 8 Uhr. Die Gesamtzahl der Verstorbenen in Hildesheim und Umgebung liegt damit bei 166. Bei den Toten handelt es sich um zwei Männer im Alter von 76 und 79 Jahren. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die angibt, wie viele Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner es innerhalb von einer Woche gab, sinkt von 77,2 am Dienstag auf 70,3. Niedriger lag sie zuletzt am 16. März (67,4).



Insgesamt gelten 350 Personen im Landkreis als infektiös, am Donnerstag waren es noch zwei mehr. Weniger waren es zuletzt am 23. März (347). Ein aktuell Infektiöser ist aus dem Ausland eingereist. Die Zahl der Genesenen steigt um 30 Menschen auf 6708.

888 Personen in häuslicher Quarantäne

In häuslicher Quarantäne befinden sich 888 Personen. Das sind 13 mehr als am Vortag. Außerdem liegen 21 Menschen mit einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus. Sechs von ihnen befinden sich auf einer Intensivstation, einer wird invasiv beatmet. Zum Vergleich: Am Donnerstag wurden von 20 Corona-Patienten in den Krankenhäusern fünf intensivmedizinisch versorgt und einer invasiv beatmet.



Die meisten Corona-Fälle gibt es mit 55 weiterhin unter den 40- bis 49-Jährigen (Dienstag 57). In vier Altersgruppen ist die Zahl der Infektiösen gestiegen, darunter sind die Null- bis Neunjährigen (von 36 auf 39), die 30- bis 39-Jährigen (von 50 auf 53), die 60- bis 69-Jährigen (von 34 auf 36) und die Über-80-Jährigen (von 14 auf 15).

Blick in die Gemeinden

In der Stadt Hildesheim gibt es 127 Corona-Fälle, drei weniger als am Dienstag. Die meisten von ihnen leben im Postleitzahlengebiet 31135 (37). Nur im Postleitzahlen-Gebiet 31134 hat die Zahl der aktuell Infizierten seit Dienstag zugenommen, sie ist von 26 auf 30 gestiegen. In den anderen Gebieten ist sie entweder gesunken oder unverändert: 25 in 31137 (-2), 20 in 31139 und 15 in 31141.

Nach Hildesheim gibt es die meisten Corona-Fälle in Bockenem: 37. Am Vortag waren es noch 38 Fälle dort. Gestiegen ist die Anzahl der Infektiösen in Alfeld (von 30 auf 33), Algermissen (von 12 auf 14) und Söhlde (von 19 auf 23). In folgenden Kommunen gibt es weniger Corona-Fälle als am Dienstag: Bockenem 37 (-1), Giesen 8 (-1), Samtgemeinde Leinebergland 13 (-4), Nordstemmen 9 (-3), Sarstedt 25 (-1). In Elze (21), Bad Salzdetfurth (13), Schellerten (8), Holle (5), Harsum (3), Sibbesse (3), Diekholzen (2) und Freden (2) ist die Lage unverändert.

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel