Kurioser Doppelunfall

Zwischen zwei Unfällen in Schellerten im Rausch eingeschlafen

Schellerten - Mit 2,64 Promille ist ein 44-Jähriger auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in Schellerten erst gegen ein Regenrohr und dann gegen ein anderes Auto gekracht. Zwischendurch schlief er einfach ein.

Die Polizei musste in Schellerten einen nicht alltäglichen Verkehrsunfall aufnehmen. Foto: dpa

Schellerten - Die Polizei wurde am Samstagmorgen gegen 9 Uhr zu einem ungewöhnlichen Doppelunfall auf dem Parkplatz des Edeka-Markes in Schellerten gerufen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Ein 44-jähriger Mann aus der Gemeinde Söhlde hatte laut Bericht der Polizei Bad Salzdetfurth mit seinem VW Passat vorwärts eingeparkt und war dabei gegen ein an der Hauswand angebrachtes Regenfallrohr gestoßen. Eine Zeugin informierte die Mitarbeiter des Marktes, die den Fahrer kurz darauf zur Rede stellen wollten. Dieser war allerdings bereits auf dem Fahrersitz eingeschlafen.

Wegfahren wollte er nicht

Nachdem das Markt-Team ihn geweckt und angesprochen hatte, startete der Söhlder sein Auto und fuhr rückwärts aus seinem Stellplatz. Das gelang ihm aber auch nicht unfallfrei. Denn dabei stieß der Mann mit seinem Wagen gegen einen ordnungsgemäß geparkten Ford Focus. Im Anschluss fuhr er in Schlangenlinien über den Parkplatz und stellte seinen Passat erneut an einem anderen Platz ab. Wegfahren wollte er nicht, erklärte er, denn seine Lebensgefährtin sei noch zum Einkaufen im Markt. Als die Polizei eintraf, schlief der Mann schon wieder.

Blutprobe auf der Wache

Dass er ordentlich Alkohol getrunken hatte, vermuteten schon die Zeugen. Die Beamten stellten ebenfalls fest, dass der 44-Jährige stark danach roch. Ein Test ergab eine Atem-Alkohol-Konzentration von 2,64 Promille. Der Unfallverursacher musste die Polizisten zur Dienststelle nach Hildesheim begleiten. Dort wurde ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein musste er vorerst abgeben, er wurde von der Polizei sichergestellt. Schließlich wurde der Söhlder wieder entlassen und Ermittlungsverfahren eingeleitet.

  • Region
  • Schellerten
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel