Gesundheitsamt Hildesheim informiert

199 Neuinfektionen im Landkreis Hildesheim über das Wochenende

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim meldet am Montag 199 Corona-Neuinfektionen über das Wochenende – von Donnerstag auf Freitag waren es 81.

Insgesamt gelten am Montag 673 Menschen aus der Region Hildesheim als infektiös. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Der Landkreis Hildesheim meldet am Montag mit Stand 7.30 Uhr 199 Corona-Neuinfektionen über das Wochenende – von Donnerstag auf Freitag waren es 81, am vergangenen Montag 103. Insgesamt gelten nun 673 Menschen aus der Region als infektiös – durch 82 inzwischen Genesene ist diese Zahl nur um 117 gestiegen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über das Wochenende im Landkreis deutlich gestiegen. Der Kennwert wurde am Freitag vom Robert-Koch-Institut mit 129,2 angegeben, am gestrigen Sonntag lag er bei 156,8, Montag ist der Wert für den Landkreis Hildesheim 163,0. Der Höchstwert in der gesamten Pandemie wurde am 7. Januar dieses Jahres mit 163,9 erreicht.

20 Personen mit Covid-19 werden in Krankenhäusern behandelt

Die Zahl der Erkrankten, die derzeit in Krankenhäusern oder Reha-Kliniken behandelt werden müssen, stieg von 14 am Freitag auf aktuell 20. Diese Zahl umfasst nach Angaben des Gesundheitsamtes alle Einwohner von Stadt und Landkreis, die wegen Corona in einem Krankenhaus behandelt werden oder in einer Reha-Klinik aufgenommen sind und aktuell infiziert sind. Und zwar unabhängig vom Standort der Klinik, auch Betroffene in Häusern außerhalb des Landkreises zählen in dieser Statistik mit.

Nach Angaben des DIVI-Intensivbettenregisters liegen derzeit fünf an Covid-19 erkrankte Personen auf einer Intensivstation in einem der vier Krankenhäuser in Stadt und Landkreis. Davon wird eine Person invasiv beatmet. Diese Statistik berücksichtigt ausschließlich Betroffene, die im Landkreis Hildesheim behandelt werden – unabhängig von ihrem Wohnort. Corona-Patienten aus dem Kreis Hildesheim, die in Kliniken außerhalb des Kreisgebiets wie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) oder der Universitätsmedizin Göttingen behandelt werden, sind von diesen Daten nicht erfasst.

Die Zahl der Personen in der Region, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, ist von Freitag auf Montag gesunken. Vor dem Wochenende waren es 903 Menschen in Stadt und Kreis Hildesheim, die ihre vier Wände nicht verlassen durften, am Montag sind es 823 Personen.

Die meisten Infizierten sind zwischen 40 und 49 Jahre alt

Mit insgesamt 109 Infizierten sind die meisten positiv getesteten Personen in Stadt und Landkreis in der Altersgruppe zwischen 40 und 49 Jahren. 108 Infizierte gibt es in der Altersgruppe zwischen zehn und 19 Jahren. Ihnen folgen die 30- bis 39-Jährigen mit 101 sowie die 50- bis 59-Jährigen mit 97 Fällen von Infizierten. Am wenigsten betroffen ist noch immer die Altersgruppe der Menschen über 80 Jahre, in der es über das Wochenende allerdings einen Anstieg gab. Dort galten am Freitag zwölf Menschen als infektiös, am Montag sind es 21.

255 Corona-Fälle sind am Montag im Hildesheimer Stadtgebiet registriert. Sie teilen sich wie folgt auf die Postleitzahlengebiete auf: 28 Fälle in 31134 (-2 im Vergleich zu Freitag), 64 Fälle in 311135 (+8) 54 Fälle in 31137 (+9), 72 Fälle in 31139 (+11), 37 Fälle in 31141 (+10).

Zahlen aus den Kommunenim Landkreis

Die restlichen Infizierten verteilen sich folgendermaßen auf den Landkreis: In Alfeld gibt es 40 Corona-Fälle (+7), in Algermissen 16 (+3), in Bad Salzdetfurth 62 (+27), in Bockenem 31 (+10), in Diekholzen 3 (-1), in Elze 10 (+1), in Freden 15 (+10), in Giesen 23 (+2), in Harsum 35 (+10), in Holle 21 (-3), in Lamspringe 9 (unverändert), in der Samtgemeinde Leinebergland 29 (+4), in Nordstemmen 19 (unverändert), in Sarstedt 49 (+9), in Schellerten 29 (+4), in Sibbesse 9 (-5), in Söhlde 22 (+1).

  • Region
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.