Kreisstadt stark betroffen

38 neue Corona-Infektionen: Vor allem in Hildesheim viele Fälle

Kreis Hildesheim - Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Hildesheim erreicht damit einen neuen Rekordwert – doch es gibt auch Kommunen, die keine Fälle mehr haben.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim meldete noch nie so viele Neuinfektionen an einem Tag wie am Mittwoch. Foto: Chris Gossmann

Kreis Hildesheim - Das Gesundheitsamt des Landkreises Hildesheim hat am Mittwoch mit Abstand die höchste Zahl an Neuinfektionen an einem einzigen Tag gemeldet. Die Behörde führte 38 neue Fälle auf, der bisherige Höchstwert für einen einzigen Tag lag bei 22. Damit stieg die für eventuelle schärfere Regeln entscheidende Sieben-Tages-Inzidenz auf 29,0.



Zudem sind aktuell 119 Einwohner des Landkreises infiziert, so viele wie noch nie gleichzeitig. Ein besonderes Ausbruchsgeschehen oder einen Hotspot gebe es aber nicht, versichert der Landkreis auf Nachfrage. Die Zahl der Einwohner in Quarantäne ging indes von 835 auf 825 zurück – vermutlich, weil für viele Schüler und Lehrer die Isolation nach Fällen vor den Herbstferien ausgelaufen ist.

Keine Fälle in sechs Kommunen

Vor allem in der Kreisstadt Hildesheim gab es zahlreiche neue Fälle, die Zahl der aktuell Infizierten stieg dort von 46 auf 68. Die Ausnahme bildet das Postleitzahlen-Gebiet 31141 mit unverändert nur einem Fall. Anstiege gab es zudem in Sarstedt (von acht auf elf), Giesen (von acht auf elf), Harsum von (neun auf zehn), Nordstemmen (von vier auf fünf) und Söhlde (von drei auf vier).



Jeweils einen neuen Fall gab es in der Samtgemeinde Leinebergland sowie in Sibbesse, die bislang als Corona-frei galten. Dafür sind in Holle und Schellerten alle Infizierten genesen. In Lamspringe sank die Zahl der Betroffenen von zwei auf einen. Unverändert sind die Zahlen in Bockenem (vier) und Elze (eins). Weiterhin keine bekannten Fälle gibt es in Algermissen, Bad Salzdetfurth, Diekholzen und Freden.

Kleinkinder infiziert

Auffällig ist, dass gleich drei Kleinkinder bis vier Jahren unter den Neuinfizierten sind, bei den über 80-Jährigen stieg die zahl der Betroffenen von drei auf fünf. Acht Corona-Patienten werden derzeit in Krankenhäusern behandelt, einer mehr als am Vortag. Unverändert liegt ein Betroffener auf der Intensivstation.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel