Hildesheim

Autodieb im Visier: Helikopter kreist über Hildesheim

Hildesheim - Mit dem Einsatz eines Hubschraubers und mehrerer Streifenwagen hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen einen mutmaßlichen Autodieb gestellt und festgenommen.

In Ochtersum (Luftbild) wurde der Audi Q5 gestohlen. Ein Hubschrauber kreiste über dem Tatort und der Fluchtroute des Täters. Der wurde schließlich bei Heersum festgenommen. Er hatte die Nummernschilder des Wagens ausgetauscht. Foto: Chris Gossmann

Hildesheim - Mit dem Einsatz mehrerer Streifenwagen und eines Hubschraubers hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen einen mutmaßlichen Autodieb gestellt und festgenommen. Er steht im dringenden Verdacht, in Ochtersum einen Audi Q5 gestohlen zu haben. Der Wagen ist erst wenige Wochen alt und hat laut Polizei einen Wert im oberen fünfstelligen Bereich. Als die Polizei den Dieb festnahm, hatte der Besitzer noch gar nichts vom Verschwinden seines teuren Autos bemerkt. Er lag zu diesem Zeitpunkt offenbar noch im Bett.

Polizisten schöpfen Verdacht

Der Reihe nach: Es ist 5.30 Uhr, als der Wagen einer Streifenwagenbesatzung in der Nähe von Groß Düngen auffällt, wenige Kilometer vom Tatort in Ochtersum entfernt. Der Audi hat ein Kennzeichen, das mit den Buchstaben LOS beginnt – sie stehen für den Landkreis Oder-Spree. Die Vermutung der Beamten, dass etwas mit dem Fahrzeug nicht stimmte, erwies sich schnell als begründet. Sie ließen über Funk das Kennzeichen prüfen. Und es stellte sich heraus, dass das Nummernschild eigentlich zu einem BMW gehörte. Offenbar hatte der Täter es an den gestohlenen Audi geschraubt, um unerkannt entkommen zu können.

Verstärkung angefordert

Doch die Rechnung des Mannes ging nicht auf. Die Polizei bereitete die Festnahme vor: Sie forderte nicht nur Verstärkung durch weitere Streifenwagen, sondern auch durch einen Hubschrauber an. Schließlich war nicht auszuschließen, dass der Täter versuchen würde zu fliehen – und manche Modelle des Audi Q 5 haben mehr als 300 PS unter der Haube, sind also im Ernstfall nicht so leicht einzuholen. Der Hubschrauber sollte den Wagen daher aus der Luft im Blick behalten. Er flog in den frühen Morgenstunden dicht über das Gebiet zwischen dem Tatort in Ochtersum und der Fluchtroute des Täters. Viele Anwohner bemerkten, wie der Helikopter über der Stadt kreiste.

Zugriff bei Heersum

Der Audifahrer wurde schließlich auf der Landstraße bei Heersum angehalten und festgenommen. Zu dem befürchteten Widerstand kam es nicht. Der Mann machte keine Anstalten, vor der Polizei zu fliehen. Es handelt sich um einen 50-Jährigen. Nähere Angaben zu seinen Personalien machen die Ermittler in ihrer Pressemitteilung nicht - nur so viel: Er verfüge nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht über einen Wohnsitz im Bundesgebiet. Er blieb am Mittwoch in polizeilichem Gewahrsam.

Die Ermittlungen gehen weiter. Die Beamten stellten Beweismittel sicher, die sie in dem Audi fanden. Die Polizei prüft auch, ob es Zusammenhänger mit anderen Autodiebstählen aus der jüngeren Vergangenheit gibt. Ergebnisse dazu teilte sie am Mittwoch noch nicht mit.

  • Hildesheim
Anmerkung zum Artikel

Sie haben einen Fehler im Artikel gefunden? Oder haben Sie weitere Informationen zu dem Thema für uns? Dann teilen Sie uns diese gerne mit.

Weitere Artikel